Bürgerstiftung Rietberg

Bürgerstiftung Rietberg LogoDie Bürgerstiftung Rietberg ist eine Stiftung von Rietbergern für Rietberger.
Sie wurde im Jahr 2003 auf Initiative des damaligen Bürgermeisters André Kuper von 125 engagierten Bürgern und Unternehmern als finanziell und politisch unabhängige Stiftung gegründet. Sie fördert mit ganz unterschiedlichen Projekten das öffentliche Leben und das Allgemeinwohl in Rietberg. Insgesamt wurden bisher Projekte mit einer Gesamtsumme von rund 500.000 Euro in allen sieben Stadtteilen initiiert und unterstützt.

Die aktuelle Imagebroschüre der Bürgerstiftung Rietberg finden Sie hier:

Imagebroschüre der Bürgerstiftung Rietberg

Die Bürgerstiftung Rietberg ist Mitglied im Bundesverband Deutscher Stiftungen und bereits mehrfach mit dem Gütesiegel des Bundesverbandes ausgezeichnet worden.

Unsere Aktionen

Bürgerstiftung und Gartenschaupark bedanken sich beim »cariWerk«

Auf Glasgranulat laufen, Federn ertasten und über Holzstämme balancieren: Wellness für die Füße und Aufregendes für die Sinne bietet der Barfußlehrpfad jetzt in attraktiverer Umgebung. Mitarbeiter des »cariWerks« haben den Pfad an den Fußweg hinter den Musterhäusern verlegt. Bürgerstiftung und Gartenschaupark bedankten sich bei den Helfern mit einem Grillfest.

Heinrich Rasche (hinten, von rechts) und Heike Pauleikhoff von der Bürgerstiftung Rietberg und Park-Geschäftsführer Peter Milsch bedanken sich bei Dirk Böhm und Ursula Scholzen (Sozialpädagogin) sowie Marcel Bischof (vorne, von rechts), Alexander Speter, Steven Keuper, Peter Köching (Fachbereichsleiter Sucht- und Drogenhilfe bei der Caritas) und Josef Schwarze vom „cariWerk“ für die ausgezeichnete Arbeit. Für unser Bild sitzen sie auf den mit unterschiedlichen Materialien befüllten Tastkästen. Foto: Gartenschaupark Rietberg
Heinrich Rasche (hinten, von rechts) und Heike Pauleikhoff von der Bürgerstiftung und Park-Geschäftsführer Peter Milsch bedanken sich bei Dirk Böhm und Ursula Scholzen (Sozialpädagogin) sowie Marcel Bischof (vorne, von rechts), Alexander Speter, Steven Keuper, Peter Köching (Fachbereichsleiter Sucht- und Drogenhilfe bei der Caritas) und Josef Schwarze vom »cariWerk« für die ausgezeichnete Arbeit.

Das »cariWerk«, ein Suchthilfe- und Beschäftigungsangebot der Caritas Gütersloh für Menschen mit einer Abhängigkeitserkrankung, hat die Elemente vom alten Standort im südlichen Teil des Parks übernommen. Bereits seit über fünf Jahren pflegen sie den Barfußpfad und werden das auch am neuen Standort weiterführen. Unterstützt werden sie von der Bürgerstiftung Rietberg, die die Herstellungskosten des Pfades sowie Unterhaltungskosten und Pflege übernommen hat.

Entlang des Weges zwischen Parkteil Mitte und Klimapark – hinter den Musterhäusern – bietet der Pfad jetzt eine höhere Aufenthaltsqualität. „Der neue Aufenthaltsbereich und die Wegführung über den Bach machen den Charme aus“, lobt Park-Geschäftsführer Peter Milsch. Der neue Standort macht auch den Zwischenbereich zwischen den Parkteilen Mitte und Nord interessanter und  rückt diese etwas mehr zusammen. Außerdem steigert er die Attraktivität im Umfeld der Camping Pods.


Die 2. Rietberger Schnatter-Regatta

Schnatter-RegattaAm Sonntag, 13. September 2015, startete die zweite Rietberger Schnatter-Regatta, als ein Beitrag zum Rietberger Stoppelmarkt mit Bürger- und Vereinetag. Insgesamt 2600 Enten hatte die Bürgerstiftung Rietberg verkauft und ins Rennen auf der Ems geschickt. Rund 5400 Euro Erlös kamen bei der gut besuchten Aktion zusammen. Damit sollen weitere kulturelle oder soziale Projekte im Stadtgebiet gefördert werden. Dr. Annette Weeg als Vorsitzende des Kuratoriums der Bürgerstiftung Rietberg bedankt sich noch einmal bei allen Unterstützern und Sponsoren für die insgesamt 56 Preise, die bei der Schnatter-Regatta vergeben werden konnten.

 

Der Vorstand

Dem Vorstand der Bürgerstiftung Rietberg gehören die folgenden Personen an:

  • Andreas Sunder (Vorsitzender)
  • Bernhard Altehülshorst (Stellv. Vorsitzender)
  • Frank Ehlebracht
  • Wolfgang Hillemeier
  • Marcus Miesler

Stellvertretende Vorstandsmitglieder sind Frank Hesse, Dieter Nowak und Norbert Hüging

Der Vorstand der Bürgerstiftung Rietberg ist insbesondere für folgende Aufgabenbereiche zuständig:

  • Vertretung der Stiftung gerichtlich und außergerichtlich
  • Verwaltung der Stiftung nach Maßgabe des Stiftungszweckes und der Satzung
  • Verwaltung des Stiftungsvermögens
  • Berichterstattung und Rechnungslegung über die Tätigkeit der Stiftung.

Kuratorium

Dem Kuratorium der Bürgerstiftung Rietberg gehören die folgenden Personen an:

  • Dr. Annette Weeg (Vorsitzende)
  • Rainer Wiese (Stellv. Vorsitzender)
  • Hans-Josef Ahrens
  • Irmgard Bartels
  • Werner Hartkamp
  • Andrea Kühlmann
  • Christoph Ruoff
  • Johannes Sudbrock
  • Michael Streiß

Das Kuratorium der Bürgerstiftung Rietberg ist insbesondere für folgenden Aufgabenbereiche zuständig:

  • die Beschlussfassung über die Vergabe der verfügbaren Mittel gemäß Geschäftsordnung
  • das Fördern von Projekten und Maßnahme
  • das Initiieren eigener Projekte
  • die Kontrolle der Haushalts- und Wirtschaftsführung
  • die Feststellung des Jahresabschlusses

 

An folgenden Terminen tagt das Kuratorium:

  • 3. Sitzung: 14. September 2016. Abgabeschluss für Anträge ist der 17. August.
  • 4. Sitzung: 30. November 2016. Abgabeschluss für Anträge ist der 2. November.

Stifterrat

Der Stifterrat besteht aus den Gründungsstiftern und allen späteren Zustiftern, die mindestens 500 Euro zuwenden. Derzeit gehören dem Stifterrat 162 Stifter an.

Dem Stifterrat unterliegen in erster Linie die Kenntnisnahme

  • des Wirtschaftsplanes
  • des Jahresabschlusses
  • und des Tätigkeitsberichtes

Engagieren Sie sich für Rietberg – Werden Sie Mitglied des Stifterrates!

Ansprechpartner

Die Geschäftsführung ist insbesondere zuständig für:

  • die Abwicklung der (Förder-) Projekte und Maßnahmen
  • die Buchführung und das Berichtswesen
  • die Pressearbeit
  • die Vor- und Nachbereitung der Sitzungen von Vorstand, Kuratorium und Stifterrat.

Die Geschäfte der Bürgerstiftung werden derzeit geführt von

Heinrich Rasche

Klosterstraße 11-13, 33397 Rietberg
Tel (05244) 986-235
Bereich: Geschäftsführung

Heike Pauleikhoff

Klosterstraße 11-13, 33397 Rietberg
Tel (05244) 986-233
Bereich: Mitarbeiterin

Förderung und Beispielprojekte

Der Stiftungszweck der Bürgerstiftung Rietberg ist weit gefasst. Er beinhaltet insbesondere die Förderung und den Erhalt des Ehrenamtes sowie die folgend aufgeführten Förderbereiche:

  • Förderungen der Bürgerstiftung Rietberg ÜbersichtBildung und Erziehung
  • Jugend- und Altenhilfe
  • Kultur
  • Umwelt- und Naturschutz
  • Landschafts- und Denkmalpflege
  • Brauchtum- und Heimatpflege
  • Sport
  • Gesundheitspflege
  • Demokratisches Staatswesen
  • Völkerverständigung

Grundlage ist stets die
Förderrichtlinie der Bürgerstiftung Rietberg.

Interessenten füllen das Antragsformular und die Anlage zum Förderantrag aus.
Bitte beachten Sie: Ein grundsätzlicher Anspruch auf Förderung besteht nicht. Projekte, die sich am Tag der Kuratoriumssitzung bereits in der Umsetzung befinden, werden nicht gefördert.

An folgenden Terminen tagt das Kuratorium:

  1. Sitzung: 9. März 2016. Abgabeschluss für Anträge ist der 10. Februar.
  2. Sitzung: 8. Juni 2016. Abgabeschluss für Anträge ist der 11. Mai.
  3. Sitzung: 14. September 2016. Abgabeschluss für Anträge ist der 17. August.
  4. Sitzung: 30. November 2016. Abgabeschluss für Anträge ist der 2. November.

Wie unterschiedlich das Engagement der Bürgerstiftung Rietberg aussehen kann, möchten wir Ihnen auf den folgenden Seiten anhand einiger Beispielprojekte darstellen.

Förderung von Bildung, Erziehung und Völkerverständigung

Buergerstiftung_01Die Bürgerstiftung Rietberg hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Bereiche Bildung, Erziehung und Völkerverständigung nachhaltig zu fördern. Die Stiftung beteiligte sich im Rahmen dieser Förderschwerpunkte beispielsweise an den folgenden Projekten:

  • Kurse in Kindertageseinrichtungen und Schulen wie „Starke Eltern-Starke Kinder“
  • Unterstützung der Offenen Ganztagsgrundschule
  • Deeskalationstrainings in Kindertageseinrichtungen und Schulen
  • Förderung von Jugendlichen bei der Berufswahl
  • Unterstützung der Schulen zum Aufbau eines gewaltfreien Verhaltens in Schulbussen
  • Förderung von Fahrten in die Partnerstädte Riebérac und Glogówek

Förderung von Sport, Kultur und Gesundheit

Buergerstiftung_02Sport, so unterschiedlich er auch praktiziert wird, ist gesund, fördert Teamgeist und Bewegungsfreude. Grund für die Bürgerstiftung Rietberg verschiedene Projekte von heimischen Sportvereinen zu unterstützen, zum Beispiel:

  • Anschaffung von Gerätschaften wie: Tischtennisroboter, Trampolin, Kanus
  • Unterstützung bei der Anschaffung von Vereinsfahrzeugen

Kultur und Geschichte, als wichtige Bestandteile unserer Gesellschaft, stellen weitere Förderschwerpunkte der Bürgerstiftung Rietberg dar. So unterstützte die Stiftung beispielsweise Projekte wie:

  • ein Kunstprojekt mit Jugendlichen
  • Museumsbesuche von Schülergruppen
  • eine Exkursion in ein Konzentrationslager
  • die Geschichtliche Aufarbeitung Rietbergs

Förderung von Umwelt, Natur und mehr

Die Förderung von Projekten zum Schutz von Umwelt und Natur, also unseres Lebensraumes, ist ein weiterer wichtiger Bestandteil der Stiftungsarbeit. So förderte die Bürgerstiftung beispielsweise Projekte wie:

  • Buergerstiftung_03Flursäuberungsaktionen
  • Erlebnis- und Wildnis- Pädagogik

Neben den bereits aufgeführten Förderbereichen unterstützte die Bürgerstiftung Rietberg bisher weitere vielfältige Projekte, wie zum Beispiel:

  • Anschaffung eines Anhängers für die Jugendfeuerwehr Rietberg
  • Bau einer Rampe für eine Aussichtsplattform für körper- und mehrfachbehinderte Menschen
  • Bau von Spiel- und Erholungsplätzen
  • Instandsetzung einer Seilbahn
  • Beteiligung an diversen Projekten der Jugendarbeit in Rietberger Vereinen

Eigene Projekte

Die Bürgerstiftung Rietberg initiiert neben der Förderung von Maßnahmen auch verschiedene eigene Projekte, wie zum Beispiel:

  • Einen Wettbewerb für die Schulen in Rietberg zum Thema: „Unsere Schule: Voneinander – Miteinander – Füreinander“.
  • Unterstützung von Studierenden im Rahmen eines Stipendiums in Kooperation mit der Stiftung Studienfonds OWL.
  • Umsetzung des Projektes „Ehrenamtskarte NRW“ in Rietberg.
  • Mitinitiator der Rietberger Sommerferienspiele mit mehr als 100 Veranstaltungen und Kursen für die Kinder und Jugendlichen Rietbergs, in Kooperation mit dem Stadtsportverband Rietberg.
  • BarfusslehrpfadBau eines Barfußlehrpfades mit verschiedenen Untergrundmaterialien des alltäglichen Lebens, die die Besucher des Pfades barfuß erleben können. Diese Sinneserfahrung belebt u.a. das Herz-Kreislaufsystem, trainiert motorische Fähigkeiten, schärft die Sinneswahrnehmung und ist zugleich eine natürliche Fußreflexzonenmassage.
  • Erweiterung des Barfußlehrpfades um einen Tast- und Sinnespfad, der insbesondere körper- und mehrfach- behinderten Menschen ermöglicht, die Materialien des Lehrpfades zu erleben.
    Sie finden den Barfußlehr- und Tast- & Sinnespfad im ehemaligen südlichen Bereich des Landesgartenschaugeländes, an der Fürst-Kaunitz-Straße in Rietberg.

Wir brauchen Sie!

Finanzierung der Bürgerstiftung RietbergDie Bürgerstiftung Rietberg fördert Maßnahmen und initiiert Projekte aus den Erträgen des Stiftungskapitals und aus direkten, auch zweckgebundenen Spenden. Es gibt viele Möglichkeiten sich zu beteiligen:

Zustiftungen

  • Zustiftungen zum Stiftungskapital wirken dauerhaft: Je höher dieser finanzielle Grundstock, desto höher die Erträge, von denen die geförderten Projekte profitieren
  • Bereits ab 100 Euro ist eine Zustiftung möglich
  • Ab 500 Euro werden Sie Mitglied im Stifterrat und erhalten so Informationen aus erster Hand

Erbschaften

  • Suchen Sie nach sinnvollen und verantwortungsvollen Möglichkeiten, Ihr Erbe sinnvoll und dauerhaft Ihren Mitmenschen, Ihrer Heimat oder einfach einer breiten gesellschaftlichen Förderung zukommen zu lassen?  Einige Rietberger Bürger haben bereits die Bürgerstiftung als Erben eingesetzt und so schon zu Lebzeiten das gute Gefühl bekommen, auch nach dem Tod noch einen nützlichen gesellschaftlichen Beitrag leisten zu können.

Spenden

  • Sie können auch unmittelbar, ggf. sogar zweckgebundene, Spenden leisten. Diese Beträge fließen unmittelbar und zu 100 Prozent an geförderte Projekte.

Bankverbindung

Sparkasse Rietberg
IBAN: DE47 4785 2760 0032 0078 90
SWIFT-BIC: WELADED1RTG

Ehrenamtskarte NRW

Wer sich ehrenamtlich und freiwillig engagiert, der tut viel für andere, für die Gemeinschaft und für den Zusammenhalt der Gesellschaft. Engagierte opfern Zeit, Zuwendung, Kompetenzen und oft auch Geld. Dieser hohe Einsatz ist nicht selbstverständlich und verdient Anerkennung.

Deshalb hat die Landesregierung als Dankeschön die Ehrenamtskarte NRW eingeführt.  Die Ehrenamtskarte ermöglicht ihren Inhabern, von einer Vielzahl an Vergünstigungen in vielen öffentlichen und privaten Einrichtungen in Nordrhein-Westfalen zu profitieren.

In Rietberg hat die Bürgerstiftung diese Ehrenamtskarte NRW eingeführt. Die Bürgerstiftung Rietberg möchte damit das Ehrenamt in Rietberg würdigen und sich bei den vielen aktiven Rietbergern für ihr Engagement bedanken.

Vergünstigungen

Als Ehrenamtskarteninhaber erhalten Sie Vergünstigungen bei diversen öffentlichen und privaten Einrichtungen. Die Karte gilt in allen Städten, Gemeinden und Kreisen des Landes NRW, die sich an dem Projekt „Ehrenamtskarte NRW“ beteiligen.

Eine aktuelle Übersicht der Vergünstigungen finden Sie auf der folgenden Internetseite www.ehrensache.nrw.de/verguenstigungen/index.php.

Die Vergünstigungen sind nicht mit weiteren Ermäßigungen kombinierbar.


Antrag

Sie sind Betreuer in einem Sportverein, Vorlesemutter in einer Kindertagesstätte oder anderweitig ehrenamtlich aktiv? Dann können Sie unter Beachtung der folgenden Voraussetzungen die Ehrenamtskarte NRW bei der Bürgerstiftung Rietberg beantragen:

  • Sie sind mindestens 5 Stunden pro Woche oder 250 Stunden im Jahr ehrenamtlich in Rietberg aktiv, dabei ist
    • eine Verteilung auf einzelne zeitlich intenvsive Einsätze möglich
    • eine Addition von Einsätzen an verschiedenen Orten möglich
  • Sie sind mindestens ein Jahr wie vor beschrieben ehrenamtlich tätig
  • Sie erhalten keine regelmäßige und pauschale Aufwandsentschädigung (dies gilt nicht für Kosten- und Auslagenersatz)

Dann nutzen Sie unser Antragsformular Ehrenamtskarte Rietberg.

Die Gültigkeit der Ehrenamtskarte ist auf drei Jahre befristet. Die Bewerbung für die Ehrenamtskarte ist jederzeit möglich.


Unterstützer

Sie haben als öffentlicher oder privater Anbieter ebenfalls die Möglichkeit, gemeinsam mit der Bürgerstiftung Rietberg das Projekt „Ehrenamtskarte NRW“ zu unterstützen und somit Ihrer Wertschätzung gegenüber den vielen ehrenamtlich Aktiven Ausdruck zu verleihen.

Die Beteiligung an der Ehrenamtskarte ist mit Ausnahme der Vergünstigungen für Sie kostenlos. Ein Ausstieg aus dem Projekt ist jederzeit möglich. Wichtig zu wissen ist, dass die Karteninhaber stadtübergreifend Ihre Vergünstigungen nutzen können (z. B. hat auch ein Karteninhaber aus Gütersloh oder Leverkusen die Möglichkeit, die entsprechende Vergünstigung in Rietberg in Anspruch zu nehmen).

Wenn Sie das Ehrenamt unterstützen möchten, füllen Sie diesen Kooperationsvertrag Ehrenamtskarte NRW aus.

Vorstand und Kuratorium der Bürgerstiftung Rietberg. Foto: Stadt Rietberg
Vorstand, Kuratorium und Geschäftsführung der Bürgerstiftung Rietberg. Foto: Stadt Rietberg