Altweiber übernehmen die Macht im Rathaus



Bürgermeister Andreas Sunder hatte keine Chance, angesichts der weiblichen Übermacht. Foto: Stadt Rietberg

Rietberg. 91 Nummer, fast 2000 Mädels und ein Bürgermeister, der am Rathaus die weiße Fahne hisst: das muss Altweiber sein. Richtig, das vermeintlich schwache Geschlecht war pünktlich um 15.11 Uhr mit dem Gefängniswagen vorgefahren, um einen Mann nach dem anderen im Käfig über die Rathausstraße zu ziehen.

Die Schmährede der Altweiber gab den offiziellen Startschuss, danach rollten 91 tolle Nummern mit fantasievollen Kostümen durch die Innenstadt.

Hier gibt es die Bilder zum Umzug.