Batenhorster Straße wegen Sanierung gesperrt



Die K 1 wird für den zweiten Bauabschnitt der Radwegsanierung für den Verkehr gesperrt.

Rietberg/Rheda-Wiedenbrück. Wie der Kreis Gütersloh mitteilt, soll der gesamte Radweg von Rheda-Wiedenbrück bis nach Bokel innerhalb von einem Monat grundsaniert und für Radfahrer wieder gut befahrbar werden wird. Ab Montag, 13. Mai, gilt daher eine Vollsperrung für den motorisierten Verkehr. Radfahrer können die Straße benutzen, solange der Radweg saniert wird.

Mit der Vollsperrung trägt der Kreis Gütersloh neuen Arbeitsschutzbestimmungen Rechnung, die Anfang des Jahres in Kraft getreten sind und die dazu beitragen, schwere Unfälle zwischen Kraftfahrzeugen und dem Baustellenpersonal zu vermeiden. An dieser schmalen Straße kann kein ausreichend breiter Arbeitsraum eingerichtet werden, der verhindern würde, dass Mitarbeiter von vorbeifahrenden Kraftfahrzeugen erfasst und schwer verletzt werden könnten.

„Wir versuchen, die Einschränkungen für die Bürger und insbesondere für die Anwohner allerdings so gering wie möglich zu halten“, sagt Markus Schwarze, zuständiger Bauleiter der Abteilung Tiefbau. „Deswegen halten wir den Anliegerverkehr aufrecht. Der übrige Verkehr wird über die Landesstraße 836 (Bokeler / Rietberger Straße), über die Bundesstraße 55 (Wiedenbrücker Straße), über die Landesstraße 586 (Beckumer Straße) sowie über die Kreisstraße 1 (Lippstädter Straße) von Bokel in Richtung Rheda-Wiedenbrück umgeleitet. Von Rheda-Wiedenbrück aus wird dieselbe Umleitungsstrecke in umgekehrter Richtung ausgeschildert. Der Kreis Gütersloh ist sich der Unannehmlichkeiten bewusst, bittet aber dennoch um Verständnis für die Einschränkungen. Letztendlich dient die Maßnahme einer Verbesserung der Radverkehrsmobilität und trägt zur Aufrechterhaltung eines guten Radwegenetzes bei.

Der erste Bauabschnitt an der Kreisstraße 1 ist planmäßig fertig geworden. Der sanierte Teil entlang der Lippstädter Straße ist zum Wochenende für den Verkehr freigegeben worden. Die Kreisstraße 1 verbindet Rheda-Wiedenbrück mit dem Rietberger Ortsteil Bokel. Wurzeleinwüchse der vorhanden Alleebäume hatten den Radweg stellenweise hoch gedrückt und so eine Sanierung notwendig gemacht.