Bürgerbroschüre: Rietberg kompakt – Wissen für den Alltag



Fesselnde Lektüre: Bernd Rehling (links) und Andrea Peine vom Graphischen Betrieb Rehling präsentieren Bürgermeister Andreas Sunder die neue Bürgerbroschüre „Rietberg kompakt“.

Rietberg. Pünktlich zum Jahreswechsel finden Rietberger Bürger in diesen Tagen wieder die Service-Broschüre mit Daten und Fakten rund um den Alltag in ihrer Stadt in ihrem Postkasten. Neu ist allerdings der Titel: "Rietberg kompakt" heißt das informative Heft, das die Bürger bisher als "Prima Klima" kannten.
Herausgegeben wird die Broschüre gemeinsam von der Stadt Rietberg und dem Graphischen Betrieb Rehling. Der Titel wurde geändert, um Missverständnisse in Bezug auf den Inhalt zu vermeiden: "Als wir den ersten Titel vor zwei Jahren herausgegeben haben, war das Wort Klima zwischenmenschlich belegt", erklärt Firmenchef Bernd Rehling. Inzwischen verbinden die meisten Rietberger mit diesem Begriff aber eher die zahlreichen Umweltaktivitäten in ihrer Stadt. Die Broschüre enthält dagegen hauptsächlich Basiswissen für Bürger wie Themen, Termine und Telefonnummern. Der Titel "Rietberg kompakt" treffe das viel genauer.
Auf insgesamt 156 Seiten erstrecken sich umfassende Informationen zur Stadt, zur Abfallversorgung und erstmals auch zu den Rietberger Buslinien. Die Palette ist breit und eine nützliche Hilfe im Alltag, nicht zuletzt durch die vielen Telefonnummern, die man in herkömmlichen Verzeichnissen oft vergeblich sucht – beispielweise die von Rietberger Vereinen.
Bürgermeister Andreas Sunder hat das Heft deshalb immer griffbereit neben dem Telefon liegen: "Es hat echten praktischen Gebrauchswert. Wie erreichen Sie das Freibad oder die Sporthalle, in der der Sohnemann gerade trainiert? Oder den Schiedsmann, wenn das Verhältnis zum Nachbarn reparaturbedürftig ist? Wo gibt es Kindergärten, Schulen und Ärzte, Altenheime, Apotheken und Pflegedienste?"
Die Broschüre hält außerdem Wissenswertes zum Klimapark bereit – unter anderem Tipps und Tricks zum Energiesparen. Die wichtigsten Informationen zur Abfallentsorgung sind ebenfalls drin: Den Faltplan mit der Jahresübersicht der Müllabfuhrtermine können die Bürger heraustrennen und beispielsweise innen an eine Küchenschranktür kleben.
"Dieser Plan ist deutlich übersichtlicher gestaltet als bisher", freut sich der Bürgermeister. Auf seine Bitte hin ist der Faltkalender für die Müllabfuhrtermine auch separat gedruckt worden und wird zusätzlich in der Zentrale im Rathaus sowie im Bürgerbüro ausgelegt. "Dann können unsere Bürger bei Bedarf schnell und problemlos einen neuen Plan holen, ohne gleich nochmal eine ganze Broschüre mitzunehmen."