Bürgermeister bringt Haushaltsentwurf 2017 ein



Haben die Finanzen im Blick: Kämmerer Dieter Nowak (l.) und Bürgermeister Andreas Sunder. Foto: Stadt Rietberg

Rietberg. Mit geplanten Erträgen in Höhe von 59,3 Millionen Euro und Aufwendungen in Höhe von 60,7 Millionen Euro will die Stadt Rietberg in das kommende Jahr gehen. Diese Zahlen hat Bürgermeister Andreas Sunder am Donnerstagabend bei der Einbringung des Haushaltsplanentwurfs 2017 in den Rat der Stadt Rietberg genannt. Geplant ist ein Investitionspaket mit rund 12,3 Millionen Euro. Der Entwurf 2017 sieht ein Jahresdefizit von 1,4 Millionen Euro vor.

Für das laufende Jahr ist noch ein Minus von 3,6 Millionen Euro eingeplant. Nach aktuellem Stand wird das Jahr 2016 jedoch mit einem Überschuss abschließen, wie Sunder dem Stadtrat mitteilte.

Sunder und Nowak hatten noch weitere gute Nachrichten parat:

Der Haushaltsplanentwurf 2017 kommt ohne Steuererhöhungen aus. Die Verwaltungsgebühren bleiben unverändert und bei den Müllgebühren ergibt sich sogar eine geringe Entlastung. In der mittelfristigen Finanzplanung geht die Verwaltung erstmals von ausgeglichenen Jahresabschlüssen aus: ohne Defizite und ohne die Gefahr einer erzwungenen Haushaltssicherung.

Im kommenden Jahr soll die Rathaussanierung abgeschlossen und gleich anschließend das benachbarte Verwaltungsgebäude in ähnlicher Art und Weise saniert werden. Viele Wünsche der Sportvereine sollen erfüllt werden (Beregnungsanlagen, Robotermäher, Sportheim-Umbau). Die Klimaschutzsiedlung In den Emswiesen und das Baugebiet Kreutzbreede in Druffel sollen ebenso erschlossen werden wie das Gewerbegebiet an der Bokeler Straße. Für die weitere Stadtentwicklung sieht der Entwurf im neuen Jahr 2,2 Millionen Euro für den Ankauf von Grundflächen für Gewerbe, Wohnbau und Straßen vor. Der Feuerwehr-Löschzug in Neuenkirchen bekommt ein neues Fahrzeug LF 20 und der Löschzug in Mastholte den lang ersehnten Anbau für das zu klein gewordene Gerätehaus.

„Das alles ist viel“, sagte Andreas Sunder, „aber leistbar.“ Im Vergleich zum Vorjahr (15 Millionen Euro) ist nur eine verhältnismäßig geringe Kreditermächtigung von 1,5 Millionen Euro vorgesehen. „Weitere 11 Millionen Euro für das 12,3 Millionen Euro schwere Investitionspaket schaffen wir aus eigener Kraft.“

In den folgenden Wochen werden die Fachausschüsse des Stadtrates die einzelnen Positionen der 16 Produktbereiche in dem 361-Seiten-Haushalt diskutieren. Der Rat wird den Haushalt 2017 in seiner Sitzung am 15. Dezember verabschieden.

Den gesamten Haushaltsplanentwurf gibt es hier.