Das Rathaus einmal von innen betrachten


Gelungenes Beispiel für moderne Architektur


Rietberg. An diesem Samstag und Sonntag, 23. und 24. Juni, steht das Historische Rathaus, Schmuckstück der Rietberger Altstadt, im besonderen Mittelpunkt. Im Rahmen des landesweiten Tages der Architektur präsentiert sich neben vielen anderen architektonisch gelungenen Bauwerken auch der frisch renovierte Verwaltungssitz. An beiden Tagen sind Führungen mit dem Architekten von Werk 9 möglich.

Mit Hilfe von Städtebaufördermitteln hatte das Historische Rathaus in den Jahren 2016 und 2017 umfangreich energetisch saniert werden können. Ein Jahr dauerten die Arbeiten; das dreistöckige Gebäude ist innen komplett umgebaut worden. Alle Räume und Zimmer haben einen neuen Zuschnitt erhalten. Davon konnten sich interessierte Rietberger bereits bei einem gut besuchten Tag der offenen Tür im vergangenen September überzeugen.

Von außen ist das bekannte und unter Denkmalschutz stehende Fachwerk erneuert, aber in der Optik unverändert geblieben. Auf der Rückseite des Hauses, zur Pfarrkirche hin, ist der neue Haupteingang entstanden. Von dort ist das Bürgerbüro erreichbar, das im Erdgeschoss hell und transparent erste Anlaufstelle für alle Rietberger ist. „Ein großer Pluspunkt ist die Barrierefreiheit“, sagt Bürgermeister Andreas Sunder. Erstmals gibt es einen Aufzug, der alle Stockwerke erreicht.

Sunder selbst wird als Hausherr am Samstag um 13 Uhr die ersten Besucher persönlich begrüßen und die erste Hausführung begleiten. Darüber hinaus ist Architekt Joachim Cornelius vom Büro Werk 9 in Herzebrock-Clarholz zugegen und lädt zu Führungen durch das Rathaus ein: am Samstag um 13 und um 15 Uhr sowie am Sonntag um 11, 13 und um 15 Uhr. Geöffnet ist das Rathaus für alle Interessierten am Samstag von 13 bis 16 und am Sonntag von 10 bis 16 Uhr.

Das Historische Rathaus in Rietberg. Foto: Stadt Rietberg
Das Bürgebüro – hell und transparent. Foto: Nicola Rehage, Gütersloh
Das Sitzungszimmer, in hellem Weiß gehalten. Foto: Nicola Rehage, Gütersloh