Ein guter Rat in allen Lebenslagen



Wozu nach den Sternen greifen, wenn man Luftballons bekommen kann? Kinder und Erzieherinnen der Kindertagesstätten „Die Arche“ und der „Emshöhle“ sowie Bürgermeister Andreas Sunder hatten beim Netzwerktreffen sichtlich Spaß. Foto: Stadt Rietberg

Rietberg. Eine Anlaufstelle, ganz viele Hilfs- und Beratungsangebote: Das Rietberger Familienzentrum an der Wiedenbrücker Straße bietet bei sozialen  Themen, alltäglichen Problemen oder bei allen Fragen rund um die Kindererziehung kompetente und unkomplizierte Hilfe an. Im Rahmen eines Netzwerkstreffens haben sich jetzt Vertreter der Kindertageseinrichtungen und weitere Partner getroffen, um sich auszutauschen.

Mit dabei: Der Evangelische Kindergarten „Die Arche“ und der Kindergarten „Emshöhle“ vom Deutschen Roten Kreuz (DRK). Auf die Kindergartenkinder warteten am Familienzentrum gleich mehrere Überraschungen: Schon von weitem lockten bunte, an Schnüren aufgereihte Luftballons auf den Hof. Eine Bewegungsbaustelle verlangte gute motorische Fähigkeiten, und auf Wunsch durfte gemalt und gebastelt werden. Besonders beliebt bei den Kindern: Die spontane Verschönerung des Buswartehäuschens vor dem Gebäude des Familienzentrums. Kunterbunt bemalte Hände durften einen schicken und ganz individuellen Abdruck auf dem durchsichtigen Plexiglas hinterlassen.

Bürgermeister Andreas Sunder nutzte gemeinsam mit Wilfried Dörhoff, Leiter der städtischen Abteilung Jugend, Soziales und Wohnen, die Gelegenheit, sich unter die Gäste zu mischen. Beim vegetarischen Frühstück hatten beide die Möglichkeit, sich von den unterschiedlichen Vertretern der Netzwerkpartner über deren Arbeit berichten zu lassen. Rietberges Bürgermeister lobte das Familienzentrum als offenes Haus für jedes Anliegen: „Wer hier Hilfe sucht, der geht mit mindestens einem guten Lösungsansatz nach Hause. Das ist schön zu wissen.“