Erste Glasfaseranschlüsse Ende 2018 verfügbar



Gut besucht: Etwa 350 Interessenten waren bei einem Informationsabend der Firma Helinet zu Gast. Foto: Stadt Rietberg

Rietberg. Im August geht es los – dann erfolgt der Baustart für schnelle Glasfaserleitungen in den drei Ausbaugebieten. Den Auftakt macht Mastholte-Süd. Es folgen Mastholte (Ende Oktober) und Rietberg (Januar). Die ersten Anschlüsse sollen Ende 2018 ans Netz gehen. Das haben Vertreter der Firma Helinet jetzt im Rahmen einer Informationsveranstaltung mit etwa 350 Interessenten in der Basilika des Bibeldorfs bekannt gegeben.

Damit die Kunden sich ans zukunftsfähige Glasfasernetz bis ins Haus anschließen lassen können, müssen Hauseigentümer beziehungsweise Vermieter einen so genannten Grundstücksnutzungsvertrag unterzeichnen. Er erlaubt es dem Unternehmen, die erforderlichen Tiefbauarbeiten vorzunehmen, damit der Anschluss bis ins Haus gelegt werden kann. Bevor die Bagger rollen, findet zunächst eine Hausbegehung mit Technikern statt. Zur Vereinbarung eines Termins werde sich die Firma Eltel bei den Kunden melden, hieß es am Donnerstag bei der Informationsveranstaltung. Auch bei dieser Gelegenheit können die unterzeichneten Grundstücksnutzungsverträge zurückgegeben werden. Eltel übernimmt im Auftrag der Helinet die Tiefbauarbeiten und werde die Hausbegehungen organisieren sowie erforderliche Absprachen mit den Kunden treffen.

Wer derzeit noch an einen Altvertrag gebunden sei, müsse keine doppelte Kostenbelastung fürchten, informierten Helinet-Vertreter. Diese Kunden können sich demnach den Anschluss legen lassen, bei dem alten Anbieter bleiben, bis der Vertrag ausgelaufen ist, und sich anschließend auf das Glasfasernetz schalten lassen.

Für Neuenkirchen hat Helinet angekündigt, einen weiteren Versuch einer Vorvermarktung zu starten, die noch im August beginnen werde. Sollten sich genügend Interessenten finde, könne auch der Stadtteil Neuenkirchen mit der Glasfasertechnologie ausgebaut werden.

Alle weiteren Informationen, viele Fragen und Antworten sowie eine Abfrage, in welchen Straßen Glasfaser verfügbar ist, finden Interessenten auf der Internetseite der Helinet unter www.city2020.de