Stadtverwaltung nur noch telefonisch erreichbar



Das Historische Rathaus in Rietberg. Foto: Stadt Rietberg

Rietberg. Auch in der Zeit der Coronakrise bleibt die Rietberger Stadtverwaltung im Dienst und einsatzfähig. Das Rathaus und alle Verwaltungsstellen – auch das Bürgerbüro und die Touristikinformation – sind allerdings für den allgemeinen Publikumsverkehr ab Montag, 16. März, um 14 Uhr geschlossen. Für dringende Anliegen hat die Verwaltung allerdings eine sogenannte Nottelefonnummer eingerichtet.

Das Bürgerbüro bleibt die erste Anlaufstelle für alle Bürgerinnen und Bürger. Jedoch soll niemand ohne vorherige Absprache das Bürgerbüro aufsuchen. Unter der Durchwahl (05244) 986-101 können sich Bürger bei der Stadtverwaltung melden, wenn sie eine dringende Angelegenheit zu erledigen haben.

Darüber hinaus bleiben alle Fachabteilungen telefonisch oder per E-Mail erreichbar. Das betrifft auch das Kreisfamilienzentrum der Stadt Rietberg: Die Mitarbeiter sind telefonisch, aber nicht persönlich erreichbar.

Innerhalb der Verwaltung ist ein Arbeitsmodus gefunden worden, der eine wechselseitige Präsenz der Mitarbeiter ermöglicht. Kollegen, die aufgrund von Vorerkrankungen im Sinne der Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes risikobehaftet sind, wurden vom Dienst freigestellt.

Ferner stellt die offene Jugendarbeit vorerst ihre Aktivitäten ein. Das Jugendhaus Südtorschule, der Jugendtreff Mastholte im Haus Reilmann und der Jugendtreff Neuenkirchen bleiben bis auf Weiteres geschlossen.

Bürgermeister Andreas Sunder hat den Ratsfraktionen mitgeteilt, dass alle politischen Sitzungen ebenfalls bis zum Ende der Osterferien abgesetzt werden.