Gold für Feuerwehrmann Werner Bunse


Werner Bunse, Unterbrandmeister im Löschzug Mastholte, wurde von Bürgermeister Andreas Sunder im Auftrag des NRW-Innenministers mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold geehrt. Auch Stadtbrandinspektor Matthias Setter (rechts) gratulierte.
Werner Bunse, Unterbrandmeister im Löschzug Mastholte, wurde von Bürgermeister Andreas Sunder im Auftrag des NRW-Innenministers mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold geehrt. Auch Stadtbrandinspektor Matthias Setter (rechts) gratulierte.

Rietberg-Mastholte. Keinen Zweifel ließ Bürgermeister Andreas Sunder jetzt während der Jahreshauptversammlung des Feuerwehr-Löschzuges Mastholte, dass man noch in diesem Jahr mit dem Neubau des neuen Feuerwehrgerätehauses beginnen werde – und Ende 2018 auch einziehen kann. „Wir befinden uns aktuell in sensiblen Grundstücksverhandlungen“, so der Bürgermeister weiter. Sowohl Stadtbrandinspektor Matthias Setter als auch Löschzugführer Günter Poll betonten die ebenso gute wie enge Zusammenarbeit in dieser Frage.

Das 1977 errichtete Gebäude an der Brandstraße ist dringend renovierungsbedürftig und bietet insgesamt zu wenig Platz für die 53 Aktiven. Und es werden weitere Kameradinnen und Kameraden gesucht: Die Sollstärke liegt bei 60 Einsatzkräften.

Im Rückblick auf die Einsätze im vergangenen Jahr verdoppelte sich die Anzahl der nachbarschaftlichen Löschhilfen von acht auf 15 nahezu. Dafür mussten im eigenen Zuständigkeitsbereich keine Großbrände gelöscht werden, 2015 waren es zwei. Insgesamt verringerte sich die Anzahl der Einsätze von 70 auf 62, berichtete Schriftführer Jens Peterschröder. Dies lag vor allem an der geringeren Zahl technischer Hilfeleistungen (30 statt 39) und blinder Alarme (acht statt 15). Die Zahl der ehrenamtlich geleisteten Einsatzstunden stieg von 2333 auf 2521.

Peterschröder erinnerte noch einmal an einige Einsätze, beispielsweise mit einem Sondereinsatzkommando der Polizei, als sich im April ein Mann in einem Keller an der Alten Landstraße verbarrikadierte. Oder an die Großbrände in Rietberg und Neuenkirchen.

Bürgermeister Andreas Sunder und dessen Vorgänger im Amt, Landtagsabgeordneter André Kuper (CDU), dankten den Feuerwehrleuten in Namen von Rat und Verwaltung sowie des ebenfalls anwesenden Bundestagsabgeordneten Ralph Brinkhaus (CDU) für ihren aufopferungsvollen Einsatz.

Zahlreiche Ehrungen wurden während der Generalversammlung ausgesprochen.
Zahlreiche Ehrungen wurden während der Generalversammlung des Feuerwehr-Löschzuges Mastholte ausgesprochen.
Mit Lehrgängen und Seminaren qualifizierten sich viele Feuerwehrleute für anspruchsvollere Aufgaben und wurden von Stadtbrandinspektor Matthias Setter (Dritter von links) befördert.
Mit Lehrgängen und Seminaren qualifizierten sich viele Feuerwehrleute für anspruchsvollere Aufgaben und wurden von Stadtbrandinspektor Matthias Setter (Dritter von links) befördert.