Größere Veranstaltungen in Rietberg fallen aus



Die Cultura

Rietberg. Um der Verbreitung des Coronavirus vorzubeugen werden auch in Rietberg einzelne Veranstaltungen abgesagt. Damit folgt die Stadtverwaltung einem Erlass des NRW-Gesundheitsministeriums vom Dienstag sowie den Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes.

Zuerst betroffen ist der Infoabend zum neuen Dorfplatz in Mastholte am heutigen Mittwoch, 11. März. „Dort erwarten wir sehr viele Menschen in einem nur begrenzten Raum“, sagt Bürgermeister Andreas Sunder. „Und daher überwiegen bei der Abwägung mehrerer Risikobausteine die Punkte, die zu einer Absage führen.“

In Absprache mit dem Verein Kulturig wird auch das Mitsingkonzert »Frau Höpker bittet zum Gesang« an diesem Freitag, 13. März, in der Cultura nicht stattfinden. „Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht“, sagt Johannes Wiethoff vom Verein kulturig. „Jedoch haben wir mit Frau Höpker bereits ein Nachholtermin am Samstag, 9. Mai, vereinbart.“ Alle gekauften Tickets behalten ihre Gültigkeit. Wer am Nachholtermin jedoch nicht teilnehmen kann oder möchte, kann seine Karte bis zum 9. April bei der jeweiligen Vorverkaufsstelle zurückgeben, bei der das Ticket erworben wurde. Außerdem ist ein Umtausch des Tickets für das Konzert am 6. November in der Cultura kostenfrei möglich.

Weitere Veranstaltungen, die nicht stattfinden werden wie geplant:

  • die »Johnny Cash Show« mit »The Cashbags« am 18. März in der Cultura,
  • das Konzert am 5. April in der Cultura hat der Shanty-Chores »Die Emsmöwen«.

Für beide Konzerte wird ein Nachholtermin gesucht. Die bereits gekauften Tickets behalten ihre Gültigkeit.

  • die Sportlerehrung und Sportabzeichen-Verleihung der Stadt Rietberg am 25. März. Der Termin wird zu einem späteren Termin und eventuell in einem anderen Rahmen nachgeholt.

„Wir haben jede einzelne Veranstaltung zunächst bis Ende des Monats Beginn der Osterferien einer Risikobewertung unterzogen“, erklärt Andreas Sunder. Denn jede Veranstaltung gestaltet sich unterschiedlich in Hinsicht auf die Anzahl der Teilnehmer, deren Alter, Überschaubarkeit der Gruppe, Dauer, Intensität und Anzahl der Kontakte, aber auch der jeweiligen Örtlichkeit.

Eine Ausnahme ist der verkaufsoffene Sonntag, der Rieti-Sonntag am 29. März. Hier stehen noch Abstimmungsgespräche mit dem Mitveranstalter, der Interessen- und Standortgemeinschaft (ISG) Rathausstraße, an. Eine Entscheidung, ob der Rieti-Sonntag stattfindet oder nicht, will Bürgermeister Sunder in den nächsten Tagen bekanntgeben.

„Weitere Schritte oder Absagen behalten wir uns vor“, sagt Andreas Sunder. „Wir werden die sich ständig verändernde Situation täglich im Blick behalten, denn wir wollen alles Nötige tun, um die Infektionskette des Virus zu unterbrechen oder zumindest zu verlangsamen.“

Am Donnerstagabend hatte das NRW-Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales alle Großveranstaltungen mit mehr als 1000 erwarteten Besuchern oder Teilnehmern untersagt. Bei kleineren Veranstaltungen ist eine individuelle Risikobetrachtung nötig.

Genau betrachtet haben der Verwaltungsvorstand der Stadt Rietberg zusammen mit dem Vorsitzenden des kulturig e.V. alle städtischen und kulturellen Veranstaltungen bis zum Beginn der Osterferien. Demnach können nach jetzigem Stand (11. März) wie geplant stattfinden:

  • das Konzert »Something Special« mit George Nussbaumer & Richard Wester am 16. März im Wirtshaus »1643«,
  • der Kino-Abend in der Cultura am 19. März.

Dort ist jeweils nur eine begrenzte beziehungsweise überschaubare Zuschauerzahl zu erwarten, so dass die nötigen infektionshygienischen Schutzmaßnahmen gewährleistet sind.

Alle Rats- und Ausschusssitzungen in diesem Zeitraum werden ebenfalls stattfinden.