Haushaltsjahr 2017 schließt mit einem Plus ab



Foto: Fotolia.com

Rietberg. Positive Nachrichten aus der städtischen Finanzabteilung: Nach 2016 wird sehr wahrscheinlich auch das Haushaltsjahr 2017 mit einem Überschuss abschließen – und zwar mit einer viertel Million Euro. Im Vergleich zu den geplanten Zahlen 2017 bedeutet das aktuell eine Verbesserung von 1,7 Millionen Euro. Diese Zahlen sind vorläufig, der genaue Jahresabschluss wird im Frühjahr feststehen.

Die Hauptgründe für diese positive Entwicklung, über die Kämmerer und Beigeordneter Andreas Göke jetzt im Stadtrat berichtet hat, sind im Aufwandsbereich angesiedelt. Dort waren Aufwendungen in Höhe von 60,72 Millionen Euro vorgesehen. Tatsächlich werden sie sich auf 59,32 Millionen Euro belaufen. Das entspricht einer Verringerung um 1,4 Millionen Euro. Die Stadt Rietberg konnte im Bereich der  Personalaufwendungen und bei den so genannten Sach- und Dienstleistungen kräftig sparen. Auch die Kreisumlage fiel geringer aus als ursprünglich angenommen.

Damit ist weiterhin eine klare und nachhaltige Tendenz in Richtung Haushaltskonsolidierung zu erkennen: Im Jahr 2015 war der Haushalt nahezu ausgeglichen, 2016 und 2017 schließen sogar mit einem Plus ab, für 2018 plant die Stadtverwaltung erneut mit einem Überschuss. Für Bürgermeister Andreas Sunder eine erfreuliche Entwicklung: „Diese guten Zahlen zeigen, dass es uns aktuell hervorragend gelingt, einerseits wichtige Zukunftsinvestitionen zu tätigen, andererseits unseren Haushalt wieder auf eine gesunde Basis zu stellen und den Eigenkapitalverzehr seit der Umstellung auf das Neue Kommunale Finanzmanagement zu stoppen.“