Hochseilklettergarten im Gartenschaupark – Arbeiten haben begonnen



Rietberg. "Möglichst schon zu den Adventssonntagen" möchte Albrecht Stroop von der Bauherrenfirma Arbor GmbH den neuen Hochseilgarten im Gartenschaupark Mitte eröffnet wissen. In diesen Tagen begannen die Arbeiten für das Projekt, das künftig eine weitere Attraktion im aktionsgeladenen Nachfolgegelände der NRW-Landesgartenschau 2008 darstellen wird.

Gunnar Bartels, Albrecht Stroop und Gartenschauparkgeschäftsführer Peter Milsch inspizierten die Baustelle bei einer Besichtigung vor Ort im Wäldchen am Obersee. Sieben Parcours verschiedener Höhen und Schwierigkeitsgrade will die Arbor errichten, betreiben soll das Abenteuergelände die eigens dafür gegründete Schnurstracks-Rietberg-GmbH unter Führung von Stroop. Der Baumbestand im Wald und 12 tief einbetonierte Masten mit jeweils einer Höhe von 16 Metern bilden das Grundgerüst für die Kletteranlagen. Der eigentlich schon für den Sommer vorgesehene Baustart hatte sich verzögert weil die Planungen noch einmal neu unter Naturschutzaspekten angepasst werden mussten. 
Im Ergebnis gab es eine leicht veränderte Linienführung der Kletterstrecke, für die übrigens kein Baum gefällt werden muss. Schwindelfreie Abenteuerlustige werden in einer Höhe von 14 Metern anspruchsvolle Aufgaben finden, Anfänger und junge Gäste können einen Parcours in vier Metern Höhe bewältigen. Die Gesamtstrecke aller sieben Routen liegt bei gut einem halben Kilometer, "so Bartels, drei bis vier Stunden" müsse man schon rechnen, wolle man alle Einzelheiten der Anlage ausprobieren, erklärte Stroop, der wie schon im Frühjahr ankündigte, Mitarbeiter zur Betreibung des Gartens schulen und einstellen zu wollen. Weitere Informationen gibt es bei ihm unter der Rufnummer (04104) 692116 und im Internet unter www.schnurstracks-kletterparks.de. Peter Milsch wie auch Aufsichtsratsvorsitzender André Kuper werten die Errichtung der Anlage als "große Bereicherung" für den Gartenschaupark, der durch immer neue Module seine Attraktivität weiter zu steigern wisse.
Im kommenden Jahr dürften sich die Besucher nicht nur auf sommerliche Klettertouren freuen, sondern auch auf viele andere neue Angebote wie den Senioren-Vital-Parcours und hoffentlich auch eine turnierfähige Minigolf-Anlage.