Jetzt online das Radklima in Rietberg beurteilen



Rietbergs Klimaschutzmanagerin und Radverkehrsbeauftragte Svenja Schröder steigt selbst gern aufs Rad und wünscht sich viele Rietberger Teilnehmer beim Fahrradklima-Test des ADFC. Foto: Stadt Rietberg

ADFC-Umfrage soll Hinweise für Verbesserungen geben


Rietberg. Mit dem Fahrradklima-Test des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) sollen auch die Rietberger beurteilen, wo die Emsstadt beim Radklima punkten kann und wo nachgebessert werden muss. Der ADFC-Fahrradklima-Test ist die größte Befragung zum Radfahrklima weltweit, findet alle zwei Jahre und nun zum achten Mal statt. Die Online-Umfrage beleuchtet, wie es um die Fahrradfreundlichkeit in Deutschlands Städten und Gemeinden bestellt ist.

Die Ergebnisse geben Verkehrsplanern und politisch Verantwortlichen lebensnahe Rückmeldungen zum Erfolg ihrer Radverkehrsförderung und nützliche Hinweise für Verbesserungen. Mehr als 120.000 Bürgerinnen und Bürger (2014: 100.000) hatten 2016 das Fahrradklima in 539 Städten (2014: 468) beurteilt. In diesem Jahr sollen es noch mehr werden. Per Fragebogen können Rietbergerinnen und Rietberger beurteilen, ob beispielsweise Radwege im Winter geräumt werden oder ob sie sich sicher fühlen, wenn sie mit dem Fahrrad unterwegs sind. Denn gerade die Alltagserfahrungen der Bürger geben den Verantwortlichen aus Verwaltung und Politik lebensnahe Rückmeldungen. Mitmachen können alle, egal ob sie viel oder wenig Rad fahren, ob sie jung oder älter sind.

Der Fahrradlima-Test läuft bis zum 30. November und ist erreichbar unter www.fahrradklima-test.de. Die Ergebnisse werden Anfang 2019 veröffentlicht.