Neue Regeln: Keine Osterfeuer in Rietberg



Rietberg. In Rietberg darf es am kommenden Wochenende nun doch keine Osterfeuer geben. Das Land NRW hat jetzt kurzfristig sämtliche Osterfeuer untersagt. Alle Personen, die in Rietberg bislang eine Erlaubnis erhalten haben, bekommen nun noch einmal Post, mit der die Genehmigung zurückgezogen wird.

Bisher war die Stadt Rietberg so verfahren, dass das reine Abbrennen erlaubt wurde, allerdings mit maximal zwei Personen als Aufsicht. Nun hat das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen die Rechtslage klar definiert: Wegen des Schutzes vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 sind ohnehin keine Menschenansammlungen erlaubt. Osterfeuer würden ohnehin nur in Ausnahmefällen als Brauchtumsfeuer genehmigt. Unter Ausschluss der Öffentlichkeit aber diene ein Osterfeuer lediglich dem Verbrennen von Grünabfällen, was grundsätzlich untersagt ist.

Somit sind landesweit alle Osterfeuer verboten. Wer ein solches geplant hat, muss die gesammelten Grünabfälle nun anderweitig sachgerecht zu entsorgen. Das geht zum Beispiel – unter Einhaltung der geltenden Hygienevorschriften – am Recyclinghof Kathöfer, Industriestraße 49 in Rietberg.