Komitee bittet um Weihnachtspaket-Spenden



Gruß aus Rietberg: Komiteevorsitzende Monika Kuper bringt jedes Jahr Weihnachtspakete nach Glogówek. Sie bittet auch dieses Jahr um Spenden.

Rietberg. „Päckchen für die Seele“ schnüren in diesen Tagen viele Menschen in Rietberg und Umgebung. Die Weihnachts- und Neujahrsgrüße sind für die Bewohner des Kreisaltenheims in Rietbergs polnischer Partnerschaft Glogówek (Oberglogau) bestimmt.

„Wir wollen mit der Aktion den alten Menschen, die dort unter einfachsten Bedingungen leben müssen, eine Freude bereiten“, sagt Initiatorin Monika Kuper vom Städtepartnerschaftskomitee Rietberg/Glogówek. Von ihren vorangegangenen Besuchen wissen die Vereinsvorsitzende und ihre Vorstandskollegen, dass die Bewohner der Einrichtung der Ankunft der Delegation aus der Emsstadt mitunter wochenlang entgegensehnen.

„Bei der Übergabe der kleinen Präsente an den Krankenbetten spielen sich jedes Mal aufs Neue herzzerreißende Szenen ab“, berichtet Monika Kuper. „Viele der alten Leute sind zu Tränen gerührt, wenn sie uns wiedersehen.“ Noch wichtiger als die Geschenke aus der Partnerstadt sei den Heimbewohnern die Gewissheit, „dass wir sie nicht vergessen haben und die fast 1000 Kilometer lange Reise eigens für sie in Kauf genommen haben“, schildert Monika Kuper ihre Eindrücke. „Ein Großteil der Bewohner bekommt nämlich nie oder nur selten Besuch von der eigenen Familie.“

Trotzdem wollen die Komiteechefin sowie ihre Mitstreiter Dr. Jacek Sakowski, Konrad Oesselke und Nimo Sudbrock auch dieses Mal nicht mit leeren Händen nach Glogówek fahren. Zahlreiche Pakete haben hilfsbereite Rietberger bereits gespendet, weitere werden aber noch bis Samstag, 22. Dezember, entgegen genommen. Süßigkeiten (vor allem Schokolade), wärmende Socken, Körperpflegeprodukte oder ähnliches im Gesamtwert von etwa zehn Euro sollen die „Päckchen für die Seele“ enthalten. Wer mag, kann eine Grußkarte dazu schreiben. „Ein von außen gut sichtbarer Hinweis, ob das Paket für eine Frau oder einen Mann bestimmt ist, wäre hilfreich“, erklärt Monika Kuper, die sich schon jetzt bei allen Unterstützern der Aktion bedankt.

Die Pakete können in der Rotgerischen Apotheke im Rietberger Ärztehaus sowie bei Monika Kuper, Kampstraße 25 in Rietberg, sowie bei Konrad Oesselke, Lannertstraße 50 in Bokel, abgegeben werden. Für Rückfragen steht Monika Kuper unter Telefon 0176/80086298, E-Mail monika@andre-kuper.de, zur Verfügung.