Lesen, tauschen und nochmals lesen



Mareike Bußkamp und Michael Meyer-Hermann, die Regionalmanagerin und der Vorsitzende der LAG GT8, Bürgermeister Andreas Sunder, Klimaschutzmanagerin Svenja Schröder, Patrick Walkenfort vom Jugendhaus Südtorschule, sowie Norbert Laumeier und Heiner Rasche, der Kuratoriumsvorsitzende und der Geschäftsführer der Bürgerstiftung Rietberg (von links), füllten den neuen Büchertauschschrank am Ribérac-Platz mit ersten Büchern. Foto: Stadt Rietberg

Rietberg. „Das ist Klimaschutz zum Anfassen“, freut sich Svenja Schröder, als sie die ersten Bücher in das neue Regal einstellt. Gemeinsam mit Bürgermeister Andreas Sunder und Vertretern der Bürgerstiftung Rietberg, des Jugendhauses Südtorschule und der LAG GT8 hat Rietbergs Klimaschutzmanagerin jetzt den ersten öffentlichen, im Freien zugänglichen Bücher-Tausch-Schrank als ein Projekt der Klimaschützen in Betrieb genommen.

Das Regal steht gleich neben dem Brunnen am Ribérac-Platz und bietet Raum für rund 300 Bücher. Der Schrank ist rund um die Uhr öffentlich zugänglich und alle Rietberger Bürger sind eingeladen, sich mit frischem Lesestoff zu versorgen – völlig kostenfrei. Genauso gut sollen aber auch gebrauchte Bücher eingestellt werden, die daheim nicht mehr benötigt werden. „Das ist ein schönes Beispiel für gelebte Nachhaltigkeit“, sagte Bürgermeister Andreas Sunder bei der Einweihung. „Man muss ja nicht gleich alles wegwerfen, was andere noch gebrauchen können.“

Klimaschutz und Nachhaltigkeit sind zwei Themen, die auch bei der LAG GT8 einen hohen Stellenwert haben. Die Lokale Aktions-Gruppe, in der neben Rietberg sieben weitere Kommunen aus dem Kreis Gütersloh engagiert sind, hat sich zum Ziel gesetzt, die Region als Lebens- und Erholungsraum zu stärken und mit Fördergeldern zu unterstützen.

„Der Bücher-Tausch-Schrank ist das erste Projekte in Rietberg“, sagte Michael Meyer-Hermann als Vorsitzender der LAG GT8. Die Gesamtkosten für den Schrank mit gläsernen Schiebetüren in Höhe von rund 3400 Euro fördert die LAG GT8 zu 80 Prozent. Die Differenz trägt die Bürgerstiftung Rietberg. „Wir wollen gern auch in den anderen Stadtteilen solche Schränke installieren und suchen nun nach Standorten und Paten“, sagte Heiner Rasche, Geschäftsführer der Bürgerstiftung.

Die Patenschaft für den jetzt eröffneten Schrank haben die ehemalige Buchhändlerin Andrea Brunnert und das Jugendhaus Südtorschule übernommen. Auch die Mitarbeiter des benachbarten Jugendtreffs wollen regelmäßige einen Blick in den Büchertauschschrank und auf den Zustand der eingestellten Bücher werfen, verspricht Patrick Walkenfort.

Ähnliche Bücherschränke stehen im Backhaus Liening in Varensell, in der Jakobsleiter der St.-Jakobus-Kirchengemeinde in Mastholte und im Gasthaus Mumpitz in Neuenkirchen, die zu bestimmten Öffnungszeiten zugänglich sind.