Objekte aus Papier sind ab 14. Mai zu sehen


Museumsleiter Thorsten Austermann bereitet eine Ausstellung mit Werken der Rietbergerin Christel Schulte-Hanhardt vor. Zu sehen ist auch dieses blaue Buch aus Papier. Foto: Stadt Rietberg
Museumsleiter Thorsten Austermann bereitet eine Ausstellung mit Werken der Rietbergerin Christel Schulte-Hanhardt vor. Zu sehen ist auch dieses blaue Buch aus Papier. Foto: Stadt Rietberg

Rietberg. Die außergewöhnlich gut besuchte Ausstellung „OST trifft WEST“ mit Werken von Armin Mueller-Stahl und Günter Grass ist gerade beendet, da steht bereits die nächste Eröffnung auf dem Programm: Die Stiftung der Sparkasse Rietberg lädt alle Kunstinteressierten für Sonntag, 14. Mai, 11 Uhr, in das Museum Wilfried Koch ein. Diesmal werden Objekte und Zeichnungen der Rietbergerin Christel Schulte-Hanhardt präsentiert.

1926 in Rietberg geboren, wuchs sie als Tochter der Möbelunternehmerfamilie Hanhardt in Rietberg auf. Das außergewöhnliche Talent des jungen Mädchens fiel bereits im Kunstunterricht in der Schule auf. Dennoch absolvierte Christel Schulte-Hanhardt zunächst eine kaufmännische Lehre und nahm erst im Alter von 53 Jahren das Studium der Kunst (Malerei, Zeichnen und Bildhauerei) in Düsseldorf und Salzburg auf. Sie studierte unter anderem bei Professor Klaus Rinke. Ausgestellt hat die Künstlerin seitdem nicht nur in Deutschland, sondern auch in Österreich, der Schweiz und in New York.

Bis heute ist Christel Schulte-Hanhardt kreativ. Am liebsten malt und  zeichnet sie Menschen – mal abstrakt verfremdet, mal als Porträt. Auch Fresken, Objekte aus Papier und Rauminstallationen gehören zu ihrem Repertoire. In den 1950er-Jahren war Christel Schulte-Hanhardt von Rietberg nach Krefeld verzogen. Dort hat sie bis in die jüngste Zeit hinein gelebt und gearbeitet. Zu ihrem 90. Geburtstag kehrte sie nun in die Heimatstadt Rietberg zurück und wurde mit einer  persönlichen Gratulation durch Bürgermeister Andreas Sunder empfangen. Die Ausstellung aus Anlass ihres 90. Geburtstags zeigt bis zum 25. Juni einen Querschnitt ihres Schaffens, aber auch das eine oder andere neu entstandene Objekt.

Führungen unter Leitung der Künstlerin werden an den Sonntagen 28. Mai und 18. Juni jeweils um 11 Uhr angeboten. Anmeldungen unter Tel. 05244/986373 oder per E-Mail: museum@stadt-rietberg.de. Geöffnet ist die Ausstellung dienstags bis freitags von 14.30 bis 18 Uhr, sowie samstags, sonntags und an Feiertagen von 11 bis 18 Uhr (außer Pfingstsonntag).