Rat ebnet einstimmig Weg für Lind-Hotel-Anbau


Rietberg. Mit einer einstimmigen Entscheidung ebnete der Stadtrat dem Lind-Hotel den Weg für einen Erweiterungsbau. "Wir stehen hier ganz am Anfang eines demokratischen Verfahrens, wie es allgemein üblich ist", betonte Bürgermeister André Kuper. Mit dem Ratsbeschluss, den alle Fraktionen gemeinsam tragen würden, sei nun das Verfahren einer Bebauungsplanänderung für den Bereich "Am Postamt" eingeleitet worden.
Der Kommune liegt seit Anfang letzter Woche ein Antrag des Lind-Hotels auf Durchführung eines Bebauungsplan-Änderungsverfahrens vor, die eine Erweiterung des Hotels um einen vierten Baukörper und die Gestaltung des Hotelumfeldes am Nordtor beinhalten soll (siehe ausführlicher Bericht "Lind-Hotel beantragt Erweiterungs-Anbau" vom 7. September 2009 hier im Newsarchiv unter rietberg.de).

Nach dem jetzigen Aufstellungsbeschluss wird ein Stadtplanungsbüro die entsprechenden Änderungen erarbeiten, danach ist eine erste vierwöchige frühzeitige Bürgerbeteiligung, bei der Anregungen und Bedenken vorgebracht werden können.

Alle Kommunalpolitiker befanden es für wichtig, das Hotel in seinem Ausbau-Vorhaben zu unterstützen und werteten den vor zwei Jahren eröffneten Betrieb als großen Gewinn für die Stadt. Rats-Urgestein Konrad Löher (FWG), im Vorfeld des seinerzeitigen Bauvorhabens einer der größten Kritiker, kommentierte die geplante Erweiterung: "Ich muss unumwunden zugeben, dass da etwas passiert, was eine ausgezeichnete Geschichte ist für Rietberg. Es ist ein gelungenes Gebäude und ich würde sagen, es sollte auch endlich aufhören mit der negativen Kritik, die man dort noch anbringt. Wir sollten das verfolgen und soweit wie es möglich ist, auch den Eigentümer zufrieden stellen."