Hüpfburgen im Park laden zum Toben ein

Foto: Gartenschaupark Rietberg

Rietberg. Der Gartenschaupark Rietberg freut sich, sein Spieleangebot um eine tolle Attraktion erweitern zu können: Europas größter Hüpfburgenspielplatz macht erneut Station, in diesem Jahr sogar wieder zweimal. Ab Samstag, 30. Mai, dürfen die jungen Besucher nach Herzenslust springen und toben.

Bis zum 28. Juni sorgen die fantasievollen Hüpfburgen zum ersten Mal für Vergnügen. Und in der Zeit vom 1. September bis zum 4. Oktober werden die riesigen Luftkissen erneut im Parkteil Neuenkirchen aufgeblasen. Die großen, bunten Figuren, die zum Hüpfen einladen, lassen Kinderaugen strahlen und die Herzen der jungen Besucher höherschlagen. Die Hüpfburgen bestechen dabei durch ihre kreativen Formen: Hier empfängt der freundliche, überdimensionale Tiger die Jungen und Mädchen, an anderer Stelle wartet das Dschungelland auf Besucher, und riesige Elefanten und rosa und hellblau überwachen das Geschehen. 

Auch beim Hüpfvergnügen gelten die Vorschriften der Corona-Schutzverordnung. Der Bereich, in dem die Hüpfburgen aufgebaut werden, wird eingezäunt, so dass der Zutritt geregelt werden kann. Die geltenden Abstandsregeln sind auch an dieser Stelle einzuhalten. Den Anweisungen des Personals ist Folge zu leisten.

Eltern müssen zuschauen, die Hüpfburgen sind nur für Kinder im Alter von einem bis 14 Jahren freigegeben. Der Zutritt ist mit einer regulären Eintritts- oder Dauerkarte möglich, eine weitere Gebühr fällt nicht an. Der Eintritt kostet für Erwachsene 5 Euro, eigene Kinder haben freien Eintritt. Dauerkarten (inklusive eigener Kinder), die das ganze Jahr über benutzt werden können, kosten 24 Euro.  Der Gartenschaupark ist täglich von 6 bis 20 Uhr geöffnet, der Aufenthalt ist bis zum Anbruch der Dunkelheit möglich.