Besondere Projekte unter Nutzung von Fördergeldern von Bund, Land und EU

Einige Projekte zur Förderung des Klimaschutzes sind mit einem hohen Finanzbedarf verbunden und nur mit Hilfe von Fördermitteln umsetzbar. Die Stadt Rietberg erhält Fördergelder der öffentlichen Hand bzw. hat diese in der Vergangenheit erhalten. Hier erhalten Sie einen Überblick zu den Förderprojekten:

Aktuell laufende Vorhaben:

Klimaneutrale Stadtverwaltung 2022

Titel des Vorhabens:

Klimaneutrale Stadtverwaltung 2022 – mit Motivation und Innovation zum Ziel
Laufzeit Bewilligung:

01.05.2019 bis 30.09.2022
Förderkennzeichen:

34.EFRE-0300149

Gesamtkosten und Förderquote:

3.013.468,67 Euro bei 80 Prozent Förderquote.

Beteiligte Partner:
Noch offen

Ausführende Stelle:

Stadt Rietberg – Abteilungen Hochbau und Tiefbau

Ziel und Inhalt des Vorhabens:

Das Projekt soll einen entscheidenden Beitrag leisten, um den Meilenstein einer klimaneutralen Stadtverwaltung in 2022 zu erreichen. Die im Projekt zusammengefassten Maßnahmen (siehe unten) sollen zusammen eine Einsparung an Treibhausgasen durch das Verwaltungshandeln von 46% (im Vergleich zu 2015) und 78% (im Vergleich zu 2010) erreichen. Die Maßnahmen fokussieren sich auf die Großverbraucher in städtischer Hand: Schulzentrum, Freibad, Verwaltungsgebäude und Fuhrpark. Die Maßnahmenpakete im Einzelnen sind:

  • Bau einer innovativen Heizzentrale mit erneuerbaren Energien, Brennstoffzelle und Power-to-Heat (Heizmaterial Holzhackschnitzel)
  • Aufbau eines Nahwärmenetzes zur Versorgung der Gebäude der Stadtverwaltung in der historischen Altstadt
  • CO2-neutraler Furhpark für die Stadtverwaltung (E-Mobilität)
  • Energetische Sanierung der Cultura inkl. Klimaanpassungsmaßnahmen
  • Aufbau eines digitalen Steuerungs- und Monitoringsystems zum Betrieb der Heizzentrale, des Nahwärmenetzes und der Wärmeversorgung der angeschlossenen Gebäude (Digitalisierung)
  • Fachliche Projektunterstützung (Einstellung von Personal)

Förderung:

Gefördert durch das Land Nordrhein-Westfalen unter Einsatz von Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) 2014- 2020 „Investition in Wachstum und Beschäftigung“.

 

 

 

Gebäudeautomatisation Emsschule

Titel des Vorhabens:

KSI: Einbau eines Gebäudeautomationssystems nach DIN EN 15232 in die Grundschule „Emsschule“ im Stadtteil Rietberg der Stadt Rietberg

Laufzeit Bewilligung:
01.01.2019 bis 31.12.2019

Förderkennzeichen:
03K09885

Gesamtkosten und Förderquote:
33.734,00 Euro bei 35 Prozent Förderquote.

Beteiligte Partner:
Noch offen

Ausführende Stelle:
Stadt Rietberg – Abteilung Hochbau

Ziel und Inhalt des Vorhabens:
Ziel des Vorhabens ist es die vorhandenen Heizungsanlage nicht mehr witterungsgeführt, sondern bedarfsabhängig und raumweise zu steuern. Damit soll eine Reduzierung um 53,6 MWh erreicht werden. Das entspricht einer CO2-Minderung von 10,8 Tonnen jährlich im Wärmebereich.

Auch der Stromverbrauch soll um 2.750 kWh reduziert werden . Das entspricht einer CO2 Minderung von 1,6 Tonnen jährlich. Insgesamt sollen also 12,4 Tonnen CO2 pro Jahr mit Umsetzung der Maßnahme eingespart werden.

Zur Umsetzung dieser Maßnahme müssen alle Komponenten der Heizungsanlage (Heizkörper, Heizkreise, Heizkreispumpen sowie Wärmeerzeuger) mit entsprechender Sensorik, elektronischen Steuerungssystemen und Stellantrieben ausgestattet werden. Mit Hilfe eines Gebäudeleitsystems, ist der Nutzer in der Lage, je nach Raumbelegungsplanung (z. B. Stundenplanmanagement) und der gemessenen Raumtemperatur die Wärmezufuhr jeweils unabhängig in den einzelnen Räumen zu steuern.

Förderung:

Gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Links:

 

 

 

Konzept zur Klimafolgenanpassung

Titel des Vorhabens:

KSI: Erstellung eines Klimaschutzteilkonzeptes „Anpassung an den Klimawandel“ für die Stadt Rietberg

Laufzeit Bewilligung:

01.07.2019 bis 30.06.2020

Förderkennzeichen:

03K10139

Gesamtkosten und Förderquote:

97.104,00 Euro bei 50 Prozent Förderquote.

Beteiligte Partner:

K.PLAN

Klima.Umwelt&Planung

Steinring 55

44789 Bochum

Ausführende Stelle:

Stadt Rietberg – Abteilung Stadtentwicklung

Ziel und Inhalt des Vorhabens:

Die Extremwetterereignisse haben in den letzten Jahren zugenommen. Orkane, Hitzesommer, Stromregen werden auch in den kommenden Jahren nach den aktuellen Prognosen der Klimaveränderung zunehmen. Die zu erwartenden Schäden, die aus diesen Folgen des Klimawandels entstehen, können beträchtlich sein. Daher stellt sich die Stadt Rietberg diesem Thema und sucht strategisch nach Lösungen städtebaulicher, aber auch organisatorischer Art. Daher soll ein Konzept zur Klimafolgenanpasssung erarbeitet werden, das den aktuellen Status und Lösungen aufzeigt und zeitgleich einen kontinuierlichen Informationsaustausch zwischen kommunaler Verwaltung, der Bevölkerung, den Unternehmen und der Politik anstößt. So soll das Risikobewusstsein gefördert und die Akzeptanz für die Umsetzung von Anpassungsmaßnahmen erhöht werden. Damit sollen auch die lokalen Akteure selbst dazu angeregt werden, entsprechenden Objektschutz oder eine angepasste Gartengestaltung vorzunehmen.

Förderung:

Gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

 

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Links:

 

 

 

Masterplan 100 % Klimaschutz der Stadt Rietberg

Titel des Vorhabens:

KSI: Masterplan 100 % Klimaschutz der Stadt Rietberg

Laufzeit Bewilligung:

01.07 .2016 – 30.06.2020

Förderkennzeichen:

03KP0016

Gesamtkosten und Förderquote:

437.507,00 Euro bei 80 Prozent Förderquote.

Beteiligte Partner:

energielenker Beratungs GmbH

Hafenweg 15

48155 Münster

Ausführende Stelle:

Stadt Rietberg – Abteilung Stadtentwicklung
Ziel und Inhalt des Vorhabens:

Die Stadt Rietberg hat an ihre bisherige erfolgreiche Klimaschutzpolitik angeknüpft und einen Masterplan “100 % Klimaschutz” erstellt. In einem einjährigen Prozess wurden die Energie- und CO2-Werte für die Stadt ermittelt und Handlungsmöglichkeiten für noch mehr Klimaschutz entwickelt. Viele Akteure aus der Rietberger Gesellschaft haben daran mitgewirkt: Bürger, Politiker, Gewerbetreibende und auch Kinder und Jugendliche.

Nach der Erstellung des Masterplans ist die Stadt Rietberg in die Umsetzung der Maßnahmen eingestiegen. Diese Umsetzung wird bei einigen Maßnahmen noch viele Jahre in Anspruch nehmen.

Förderung:

Gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen und Bildungseinrichtungen.

Links: