Geförderte Klimaschutz-Projekte in Rietberg

Für allerhand Projekte  zur Förderung des Klimaschutzes hat die Stadt Rietberg Fördergelder der öffentlichen Hand erhalten. Welche Projekte gefördert wurden, ist hier nachzulesen.

Klimaschutzkonzept 'Erneuerbare-Energien-Potentiale'

Titel des Vorhabens:
Erstellung eines Klimaschutzteilkonzeptes zur Erstellung eines “Erneuerbaren-Energien-Konzeptes” für die Stadt Rietberg

Zuwendung aus dem Bundeshaushalt, Einzelplan 16, Kapitel 6092, Titel 68605, Haushaltsjahr 2012

Ausführende Stelle: Stadt Rietberg – Stabstelle Klimaschutzbeauftragter
Förderkennzeichen: 03KS3074
Kassenzeichen: 810302713296
Antrag vom: 26.01.2012
Ergänzung vom: 01.03.2012

Laufzeit: (Bewilligungsbescheid) 01.06.2012 – 31.05.2013

Beteiligte Partner:
Infas enermetric GmbH
Mühlenstraße 40
48282 Emsdetten

Ziel und Inhalt des Vorhabens:
Das Ziel des Konzeptes ist die Erfassung und Aktivierung der Potenziale Erneuerbarer Energien auf Stadtebene. Durch die bereits erfolgte Erarbeitung des Integrierten Klimaschutzkonzeptes für die Stadt Rietberg wurden bereits Grundlagen und Basisdaten geschaffen bzw. erhoben, die für ein Konzept “Erneuerbare-Energien” genutzt werden können. Auf diesen Grundlagen erfolgt die Konzeption von Projekten und Maßnahmen zur Steigerung des Anteils der erneuerbaren Energieträger auf dem Stadtgebiet. Parallel werden die Ergebnisse für eine abschließende Erstellung der Projektansätze und Maßnahmen im Rahmen eines aktiven, dynamischen Abstimmungsprozesses mit den relevaten Akteuren diskutiert und spezifiziert.

Erfasst und analysiert werden:

  • Biomasse
  • Photovoltaik und Solarthermie
  • Windkraft
  • Geothermie
  • Wasserkraft

Links:

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen und Bildungseinrichtungen.

BMUB_NKI_gefoer_Web_300dpi_de_quer_ohne_anschnitt

Schutzkonzept im Bereich der Stadtentwässerung

Titel des Vorhabens:
ESP – Erstellung eines kommunalen Entwicklungs- und Schutzplans als Instrument zur Begrenzung der negativen sozioökonomischen Folgen des Klimawandels in der Stadtentwässerung der Stadt Rietberg

Zuwendung aus dem Bundeshaushalt, Einzelplan 16, Kapitel 1602, Titel 68505, Haushaltsjahr 2016

Ausführende Stelle: Stadt Rietberg – Abteilung Räumliche Planung & Entwicklung, Umwelt, Klimaschutz, Abfallwirtschaft
Förderkennzeichen: 03DAS086
Kassenzeichen: 810303322787
Antrag vom: 30.06.2015
Ergänzung vom: 29.10., 27.11., 18.12.2015, 06.01., 08.01., 13.01., 25.01. und 26.01.2016

Laufzeit: (Bewilligungsbescheid) 01.03.2016 – 30.09.2017

Beteiligte Partner:
dr. papadakis GmbH
Werksstr. 15
45527 Hattingen

Tetraeder.com GmbH
Wißstr. 18
44137 Dortmund

Ziel und Inhalt des Vorhabens:
Mit dem Entwicklungs- und Schutzplan (ESP) soll ein Instrumentarium geschaffen werden, mit dem eine Kommune vorausschauend die negativen sozioökonomischen Folgen des Klimawandels, insbesondere verursacht durch Starkregenereignisse und Hochwasser, begrenzen kann. Da es technisch und wirtschaftlich nicht möglich ist, urbane wasserwirtschaftliche Systeme an alle Eventualitäten und Extremwetterereignisse anzupassen, liegt der Schwerpunkt des Vorhabens neben der Überprüfung der Leistungsfähigkeit und der Quantifizierung der Versagenshäufigkeit dieser Systeme auf der Einbindung der Bevölkerung zur Anpassung der Stadtentwässerung an den Klimawandel. Nur wenn gleichzeitig die technischen Möglichkeiten zur Begrenzung von Überflutungen ausgeschöpft und die Bevölkerung umfassend beteiligt und aufgeklärt wird, können hohe Folgekosten vermieden werden. Wichtig dabei ist, das zu entwickelnde Instrumentarium in der Stadtentwässerung auf kommunaler Ebene sektorenübergreifend einzusetzen, da nur ein allumfassender Ansatz unter Einbeziehung aller relevanten Akteure eine angemessene Grundlage für eine zukünftige nachhaltige Entwicklungsplanung darstellen kann. Die notwendigen Klimawandelfolgen-Anpassungsmaßnahmen basieren daher auf dem koordinierten Vorgehen aller Akteure in der Kommune. Innerhalb der Bevölkerung soll das Verständnis für Klimaanpassungsmaßnahmen unter anderem durch Information, Beratung und Motivation ermöglicht werden. Somit stellt die Beteiligung der Bevölkerung, als soziale Praxis, das zentrale Element des Vorhabens dar.

Deutsche Anpassungsstrategie

Am 17. Dezember 2008 hat das Bundeskabinett die Deutsche Anpassungsstrategie an den Klimawandels beschlossen. Diese schafft einen Rahmen zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels in Deutschland. Sie stellt vorrangig den Beitrag des Bundes dar und bietet auf diese Weise eine Orientierung für andere Akteure. Die Strategie legt den Grundstein für einen mittelfristigen Prozess, in dem schrittweise mit den Bundesländern und anderen gesellschaftlichen Gruppen die Risiken des Klimawandels bewertet, der mögliche Handlungsbedarf benannt, die entsprechenden Ziele definiert sowie mögliche Anpassungsmaßnahmen entwickelt und umgesetzt werden sollen.

Klimaschutzkonzept 'Kommunale Liegenschaften'


Titel des Vorhabens:
Erstellung eines Klimaschutzteilkonzeptes für den Bereich der eigenen Liegenschaften der Stadt Rietberg

Zuwendung aus dem Bundeshaushalt, Einzelplan 60, Kapitel 6092, Titel 68605, Haushaltsjahr 2012

Ausführende Stelle: Stadt Rietberg – Stabstelle Klimaschutzbeauftragter
Förderkennzeichen: 03KS3073
Kassenzeichen: 810302713288
Antrag vom: 26.01.2012
Ergänzung vom: 21.02. und 19.03.2012

Laufzeit: (Bewilligungsbescheid) 01.06.2012 – 31.05.2013

Beteiligte Partner:
Infas enermetric GmbH
Mühlenstraße 40
48282 Emsdetten

Ziel und Inhalt des Vorhabens:
Mit der Erstellung des Klimaschutzteilkonzeptes wird von der Stadt Rietberg ein Ingenieurbüro für die Arbeitsschritte Koordination, Moderation und Dokumentation beauftragt. Eine umfangreiche Bestandsaufnahme der bauphysikalischen und energetischen Kennwerte sowie die Beurteilung der 64 Gebäude mit einer detaillierten Berechnung des Einsparpotentials gehören ebenfalls zu den beauftragten Leistungen. Im Einzelnen sind folgende Arbeitsschritte vorgesehen:

  • Ermittlung des IST-Zustandes
  • Schwachstellenanalyse
  • Konzeption und Maßnahmenkatalog
  • Feinanalysen

Links:

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen und Bildungseinrichtungen.

BMUB_NKI_gefoer_Web_300dpi_de_quer_ohne_anschnitt

Radmobilität

Maßnahmen zur Verbesserung der Radverkehrsinfrastruktur in Rietberg

Zuwendungen aus dem Sondervermögen “Energie- und Klimafonds”, Einzelplan 60, Kapitel 6092, Titel 68605, Haushaltsjahr 2014, für das Vorhaben:
“KSI: Maßnahmen zur Verbesserung der Radverkehrsinfrastruktur wie die Ergänzung vorhandener Wegenetze für den Radverkehr und die Einrichtung hochwertiger Radabstellanlagen an Knotenpunkten des öffentlichen Verkehrs – Verbesserung der Radmobilität in Rietberg”

Ausführende Stelle: Stadt Rietberg – FB IV Bauen – Abt. 66
-Tiefbau, Stadtentwässerung
Förderkennzeichen: 03KS7933
Kassenzeichen: 810302963270
Antrag vom: 28.03.2013
In der Fassung vom: 30.09.2014
Planlaufzeit: 01.01.2015 bis 31.12.2015

Projektbeschreibung:
Im Zuge der Erstellung des Radverkehrskonzeptes und des Integrierten Kommunalen Klimaschutzkonzeptes soll in der Stadt Rietberg verstärkt die Mobilitätsstrukturen hin zum Radverkehr gelenkt werden. Dies soll die Bürger dazu motivieren vermehrt auf ihren privaten PKW zu verzichten und aufs Fahrrad umzusteigen. Langfristiges Ziel ist es, dadurch den CO2 Ausstoß zu verringern, die Luftqualität zu verbessern und eine bessere Lebensqualität in Rietberg zu schaffen. Gleichzeitig wird dadurch auch die Abhängigkeit von fossilen Energieträgern reduziert.
Hier: Stärkung der Radmobilität in Rietberg durch verbesserte Fahrbahnmarkierungen bzw. Radwegbeschichtung

Links:

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen und Bildungseinrichtungen.

BMUB_NKI_gefoer_Web_300dpi_de_quer_ohne_anschnitt

Energieeffizienz & Energieeinsparung

Titel des Vorhabens:
KSI Klimaschutzmaßnahme der Stadt Rietberg: Sanierung der Innen- und Hallenbeleuchtung der 3-fach Sporthalle Schulzentrum Rietberg

Zuwendung aus Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative, Haushaltsjahr 2017

Ausführende Stelle: Stadt Rietberg, Abteilung Hochbau
Förderkennzeichen: 03K05767
Kassenzeichen: 810303713534
Antrag vom: 14.02.2017
Ergänzung vom: 14.03.2017

Laufzeit: (Bewilligungsbescheid) 01.07.2017 – 30.06.2018

Beteiligte Partner:
DIE INGENIEURE Dipl. Ing. Werner Schauerte GmbH + Co. KG
Auf’m Brinke 21
59872 Meschede

Ziel und Inhalt des Vorhabens:

Die Sporthalle des Schulzentrums in Rietberg, Baujahr 1993, wird mit einer neuen, effizienteren LED-Beleuchtung ausgestattet. Dazu werden in den unterschiedlichen Bereichen, den Vorgaben zur Nutzung entsprechende, Leuchten ausgetauscht und neu installiert.
Im ersten Bauabschnitt wird von 131 Lichtpunkten auf 80 Lichtpunkte umgerüstet. Hierbei handelt es sich um den Bereich der Sporthalle und der Tribüne.
Es wird eine durchschnittliche Einsparung von ca. 72 % (58.331 kWh/a) erzielt. Nach 10 Jahren wird sich die Investition amortisiert haben.

Im zweiten Bauabschnitt wird von 136 Lichtpunkten auf  141 neu installierte Lichtpunkte angehoben um die Ausleuchtung zu verbessern. In diesem Bauabschnitt wurde die Beleuchtung in den Fluren, Umkleiden, Nebenräumen und Geräteräumen modernisiert. Trotz der höheren Anzahl von Leuchten, wird eine Energieeinsparung von durchschnittlich 74% (ca. 22.159 KWh/a) erzielt. Nach 7 Jahren wird sich die Investition amortisiert haben.

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der  Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausemission leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist ein Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

 

 

 


Titel des Vorhabens:
KSI Klimaschutzmaßnahme der Stadt Rietberg: Errichtung einer zentralen Holzpelletanlage für das Schulzentrum Neuenkirchen

Zuwendung aus dem Bundeshaushalt, Einzelplan 60, Kapitel 6092, Titel 68605, Haushaltsjahr 2014

Ausführende Stelle: Stadt Rietberg, Abteilung Räumliche Planung & Entwicklung, Umwelt, Klimaschutz, Abfallwirtschaft
Förderkennzeichen: 03KS3069M
Kassenzeichen: 810302915544
Antrag vom: 11.03.2013
Ergänzung vom: 24.04., 01.07., 03.09., 04.09., 05.09., 08.09.2014

Laufzeit: (Bewilligungsbescheid) 01.02.2015 – 31.01.2016

Beteiligte Partner:
just architects Dipl. Ing. W. Just  GmbH
Technologiepark 31
33100 Paderborn

Ing. Büro Markus Hense VDI
Eichenallee 100b und Elmers Weg 32
33332 Gütersloh

Ziel und Inhalt des Vorhabens:
Die Stadt Rietberg plant zur Reduzierung ihrer CO2-Bilanz am Schulzentrum Neuenkirchen die Errichtung einer Holzpelletanlage mit einem daran angeschlossenen Pelletlager. Diese soll zu Beginn der Heizperiode 2015-2016 in Betrieb genommen werden. Die Anlage dient der Wärmeversorgung für die angrenzende Sporthalle der Martinschule, Grundschule und des Sportheims als Grundlastwärmeerzeuger. Die Spitzenlast soll über einen Gasbrennwertkessel abgedeckt werden.

Mit Umsetzung der Maßnahme soll die CO2-Bilanz im Jahr um ca. 83 Prozent im Jahr verringert werden.

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der  Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausemmission leisten. Ihre Programme decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist ein Garant für gute Ideen. Die deutsche Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen und Bildungseinrichtungen.

BMUB_NKI_gefoer_Web_300dpi_de_quer_ohne_anschnitt

 


Titel des Vorhabens:
KSI: Sanierung der Innen und Hallenbeleuchtung der Zweifach-Sporthalle Neuenkirchen.

Zuwendung aus dem Bundeshalt, Einzelplan 16, Kapitel 1602, Titel 68605, Haushaltsjahr 2015

Ausführende Stelle: Stadt Rietberg Abteilung Räumliche Planung & Entwicklung, Umwelt, Klimaschutz, Abfallwirtschaft
Förderkennzeichen: 03K01886
Kassenzeichen: 810303271805
Antrag vom: 23.03.2015
Ergänzung vom: 28.04. und 30.04.2015

Laufzeit: (Bewilligungsbescheid) 01.11.2015 – 31.10.2016

Beteiligte Partner:
DIE INGENIEURE Dipl. Ing. Werner Schauerte GmbH + Co. KG
Auf’m Brinke 21
59872 Meschede

Elektro Bergmeier GmbH & Co. KG
Lerchenweg 2
33397 Rietberg

Ziel und Inhalt des Vorhabens:

Erneuerung der Sporthallenbeleuchtung in der Zweifach-Sporthalle Neuenkirchen, Lange Straße 169, 33397 Rietberg.

Die Sporthalle Neuenkirchen, Baujahr 1987, wird mit einer neuen, ballwurfsicheren LED-Hallenbeleuchtung ausgestattet. Im Bestand der Zweifach-Sporthalle in Neuenkirchen befinden sich derzeit 52 „Hallentiefstrahler“. Die Beleuchtungsanlage in der Halle ist noch aus dem Jahr 1987 und erreicht eine mittlere Beleuchtungsstärke von ca. 550 LUX Em. Im Rahmen der Beleuchtungssanierung werden die bestehenden Leuchten nicht in einem 1:1-Austausch, sondern in einer der örtlichen Lage nach optimierten Anordnung durch LED-Leuchten mit einer Leistung von ca. 600  LUX Em ersetzt. Die ballwurfsicheren LED-Leuchtkörper werden an den vorhandenen Tragprofilen montiert. In Verbindung mit einer tageslicht- und präsenzgesteuerten Lichtsteuerung wird so ein theoretisches Einsparpotential von ca. 74 Prozent erreicht.

Neben der Hallenbeleuchtung werden auch die veralteten Leuchten der Neben- und Geräteräume sowie die der beiden Aufsichtsräume saniert.

Auf Grund der baulichen Situation werden die alten Langfeldleuchten im Zuge eines 1:1-Austauschs gegen entsprechend effizientere LED-Leuchten ersetzt und mit einer präsenzabhängigen Steuerung versehen. Die beiden Aufsichtsräume werden künftig auf Grund der Tageslichtanteile darüber hinaus tageslichtabhängig und präsenzgesteuert betrieben.

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der  Nationalen Klimaschutzinitiative initiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausemmission leisten. Ihre Programme decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist ein Garant für gute Ideen. Die deutsche Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen und Bildungseinrichtungen.

BMUB_NKI_gefoer_Web_300dpi_de_quer_ohne_anschnitt


Sanierung der Hallenbeleuchtung des Schulzentrum Rietberg

(Zweifach-Sporthalle)

Zuwendung aus Bundeshaushalt, Einzelplan 16, Kapitel 1602, Titel 68624, Haushaltsjahr 2013

Ausführende Stelle: Stadt Rietberg – Zentrales Immobilienmanagement
Förderkennzeichen: 03KS6288
Kassenzeichen: 810302942596
Antrag vom: 20.03.2013
Ergänzung vom: 12.11.2013, 6.11.2013, 29.07.2013

Laufzeit: (Bewilligungsbescheid) 01.12.2013 bis 30.11.2014

Ziel und Inhalt des Vorhabens:
In der Turnhalle des Schulzentrum Rietberg wurde 2014 die Hallenbeleuchtung auf LED umgestellt. Die Sanierung ist Teil des Klimaschutzfahrplans der Stadt Rietberg aus dem Integrierten Kommunalen Klimaschutzkonzept. Darüber hinaus gehendes Ziel bei der Sanierung der Innenbeleuchtung ist es, einen möglichst geringen Energieaufwand, eine Vereinfachung von Wartung und Unterhaltung sowie eine lange Lebensdauer zu erreichen. Somit wurde die alte, mit einem hohen Energieverbrauch gekennzeichnete Hallenbeleuchtung, auf den aktuellen Stand der Technik angepasst und die ökologisch und ökonomisch ineffizienten Komponenten durch moderne LED-Technik ersetzt. Durch die Sanierung der Turnhalle wird eine CO2 Einsparung von 64% erreicht.

Links:

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen und Bildungseinrichtungen.

BMUB_NKI_gefoer_Web_300dpi_de_quer_ohne_anschnitt


Sanierung der Straßenbeleuchtung

wallAufgrund der hervorragenden Ergebnisse des Projektes “Kommunen in neuem Licht” soll zukünftig ganz Rietberg in neuem Licht erstrahlen. Ziel der Stadt ist es, die vorhandene, veraltete und mit einem hohen Energievebrauch gekennzeichnete Straßenbeleuchtungstechnik sukzessiv auf den aktuellen Stand der Technik anzupassen und somit die ineffizienten Komponenten durch hochmoderne LED-Leuchten zu ersetzen.

Das Projektgebiet erstreckt sich auf alle Stadtteile. Insgesamt werden 300 Leuchtstellen umgerüstet.

Das Projekt wird gefördert vom Bundesumweltministerium und der nationalen Klimaschutzinitiave.

Titel des Vorhabens:
Klimaschutztechnologien bei der Stromnutzung der Stadt Rietberg für den Bereich Außenbeleuchtung

Zuwendung aus dem Energie- und Klimafonds, Einzelplan 60, Kapitel 6092, Titel 68605, Haushaltsjahr 2012

Ausführende Stelle: Stadt Rietberg – Stabstelle Klimaschutzbeauftragter
Förderkennzeichen: 03KS4452
Kassenzeichen: 810302783982
Antrag vom: 26.01.2012
Ergänzung vom: 01.03.2012

Laufzeit: (Bewilligungsbescheid) 01.10.2012 – 30.09.2013

Ziel und Inhalt des Vorhabens:
In ausgewählten Bereichen der Stadt Rietberg wird in diesem und im Laufe des Jahres 2013 die Straßenbeleuchtung auf LED umgestellt. Diese Sanierung ist auch Teil des Klimaschutzfahrplans der Stadt Rietberg aus dem Integrierten kommunalen Klimaschutzkonzept. Darüber hinaus gehendes Ziel bei der Sanierung der Straßenbeleuchtung ist es, einen möglichst geringen Energieaufwand, eine Vereinfachung von Wartung und Unterhaltung, eine Vermeidung der Lichtverschmutzung sowie eine lange Lebensdauer zu erreichen.

Im Rahmen der Überprüfung des Ist-Zustandes der Rietberger Straßenbeleuchtung wurde festgestellt, dass rund 300 Leuchtstellen mit veralteter Technik bestückt sind. Diese sind aufgrund ihrer schlechten Energieeffizienz nicht mehr zeitgemäß. Ziel der Stadt Rietberg ist es, die vorhandene, veraltete und mit einem hohen Energievebrauch gekennzeichnete Straßenbeleuchtungstechnik sukzessiv auf den aktuellen Stand der Technik anzupassen und somit ökologisch und ökonomisch die ineffizienten Komponenten durch hochmoderne Technik zu ersetzen. Dies geschieht durch den Einsatz von LED mit elektronischen Vorschaltgeräten.

Links:

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen und Bildungseinrichtungen.

BMUB_NKI_gefoer_Web_300dpi_de_quer_ohne_anschnitt


Elektrotankstelle am ZOB

Die Automobilindustrie befindet sich in einem großen Umbruch. Zukünftig wird die Mobilität ohne alternative Antriebskonzepte nicht funktionieren. Fahrzeuge mit Elektroantrieb bieten dabei große Potenziale zur Verringerung der CO2-Emissionen in den Städten und der Abhängigkeit von Erdölimporten.

Um die Elektrotechnologie zu unterstützen wurde in Rietberg, auf dem Parkplatz am ZOB/Gartenschaugelände Mitte eine E-Tankstelle errichtet. Durch das Tanken von Ökostrom kann das Elektroauto nahezu umwelt- und klimaneutral betrieben werden.

Energiesparen macht Schule

Das Projekt “Energiesparen macht Schule” ist ein vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit gefördertes Konzept zur Reduzierung der Energieverbräuche in den Schulen durch ESPAR-DrachenNutzersensibilisierung von Lehrern, Schülern, Drittnutzern und Hausmeistern.

Seit Dezember 2014 sind sieben von elf Rietberger Grund- und Weiterführenden Schulen an der Aktion beteiligt. Das Projekt “Energiesparen macht Schule” wird noch bis 2017 durchgeführt und durch das e&u Energiebüro aus Bielefeld begleitet.

Zuwendungen aus dem Bundeshaushalt, Einzelplan 16, Kapitel 1602, Titel 68605, Haushaltsplan 2014
Förderkennzeichen: FKZ 03K00586

Kassenzeichen 810303096889
Antrag vom 24.04.2014
Ergänzungen vom 01.07.2014, 18.08.2014

Laufzeit: (Bewilligungsbescheid) 01.12.2014 – 30.11.2017

Partner:
e&u energiebüro gmbh
Markgrafenstraße 3
33602 Bielefeld

Links:

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen und Bildungseinrichtungen.

 BMUB_NKI_gefoer_Web_300dpi_de_quer_ohne_anschnitt

Personalstelle Klimaschutzmanager

Fachlich-inhaltliche Unterstützung des Klimaschutzkonzeptes der Stadt Rietberg

Ausführende Stelle: Stadt Rietberg – Abteilung Räumliche Planung und Entwicklung, Klimaschutz, Umwelt und Abfallwirtschaft
Förderkennzeichen: 03KS3069
Kassenzeichen: 810302712952
Antrag vom: 26.01.2012
Ergänzung vom: 07.03. und 19.03.2012

Laufzeit: (Bewilligungsbescheid) 01.04 .2012 – 31.08.2015

Anschlussförderung zur fachlich-inhaltlichen Unterstützung des Klimaschutzkonzeptes der Stadt Rietberg

Zuwendung aus dem Sondervermögen “Energie- und Klimfonds”, Einzelplan 60, Kapitel 6092, Titel 68605, Haushaltsjahr 2015
Förderkennzeichen: 03KS3069-1
Kassenzeichen: 810303296984
Antrag vom: 11.05.2015
Fassung vom: 17.09.2015
Ergänzungen vom: 02.09.2015, 09.09.2015, 17.09.2015, 21.09.2015

Laufzeit: 01.11.2015 – 31.10.2017

Ziel: Fachliche Unterstützung und Begleitung der Umsetzung des integrierten kommunalen Klimaschutzkonzeptes in der Stadt Rietberg

Links:

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen und Bildungseinrichtungen.

BMUB_NKI_gefoer_Web_300dpi_de_quer_ohne_anschnitt

Masterplan 100 % Klimaschutz der Stadt Rietberg

Masterplan 100 % Klimaschutz der Stadt Rietberg

Ausführende Stelle: Stadt Rietberg – Abteilung Räumliche Planung und Entwicklung, Klimaschutz, Umwelt und Abfallwirtschaft
Förderkennzeichen: 03KP0016
Kassenzeichen: 810303429312
Antrag vom: 18.12.2015
Ergänzung vom: 05.02.2016, 18.02.2016 und 25.02.2016

Laufzeit: (Bewilligungsbescheid) 01.07 .2016 – 30.06.2020

Ziel: Die Stadt Rietberg wird an ihre bisherige erfolgreiche Klimaschutzpolitik anknüpfen und einen Masterplan “100 % Klimaschutz” erstellen. In einem einjährigen Prozess werden die Energie- und CO2-Werte für die Stadt ermittelt und Handlungsmöglichkeiten für noch mehr Klimaschutz entwickelt. Wie bei der Erstellung des Klimaschutzkonzeptes im Jahre 2012 sollen möglichst viele Akteure aus der Rietberger Gesellschaft mitwirken, dieses können Bürger, Politiker, Gewerbetreibende aber auch Kinder und Jugendliche sein.

Die Bundesregierung plant für das Jahr 2050 eine Verminderung der Treibhausgasemissionen um 95 %, sowie eine Reduzierung des Energiebedarfs um 50 %. Die Stadt Rietberg stellt sich mit dem Projekt Masterplan der Aufgabe, diese Maßgaben zu erfüllen und dabei auch ein Vorbild für andere Städte und Gemeinden bundesweit zu werden. Im ersten Jahr der Förderung wird dazu der Masterplan entwickelt, in den weiteren drei Jahren der Projektförderung sollen erste Schritte zur Umsetzung des Planes verwirklicht werden.

Links:

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen und Bildungseinrichtungen.