Richtkranz über Anbau für 20 zusätzliche Plätze



Dutzende Kinder, Eltern, und am Bau Beteiligte sowie Vertreter des Stadtrates schauten gespannt, als der Richtkranz über die fünfte Gruppe des Kindergartens Bokel angebracht wird. Fotos: Stadt Rietberg

Rietberg-Bokel. Schon seit Wochen beobachten die Kinder vom Fenster aus und hinter dem großen Zaun die Bauarbeiter und Maschinen. Jetzt durften die Mädchen und Jungen selbst die Baustelle betreten und den Richtkranz schmücken. Und der schwebte nun über dem Neubau für eine weitere Gruppe des Kindergartens Bokel. Mit den beteiligten Handwerkern und Architekten, mit Bürgermeister Andreas Sunder, Eltern und Erzieherinnen haben die Kinder des Kindergartens Bokel das Richtfest gefeiert.

Die Stadt errichtet den Bau im Garten des Kindergartens Bokel und plant dafür mit einer Investitionssumme von rund 300.000 Euro. In vorbildlicher Zusammenarbeit von Stadt und Kreis und dem Bürgerverein Bokel als Träger des Kindergartens sowie der Bau ausführenden Holub Holzbau GmbH entsteht dort in Rekordzeit ein 120-Quadratmeter-Bau für 20 Kinder, die schon zu Beginn des neuen Kindergartenjahres im August/September einziehen können. Die Arbeiten für den Anbau hatten erst Anfang Mai begonnen.

Die Kindergartenbedarfsplanung liegt in Verantwortung des Kreises Gütersloh. Trotz der aktuell bereits mehr als 1100 Plätze in den 17 Kindertageseinrichtungen im Stadtgebiet Rietberg reicht das Angebot bislang nicht aus, so dass eine größere Anzahl an Kindern zu Beginn des Jahres keine direkte Zusage erhalten konnten.

Dass die Zahl der angebotenen Plätze trotz mehrerer Erweiterungen in einzelnen Einrichtungen und einem Neubau an der Stennerlandstraße nicht genügen, hat verschiedene Gründe. Zum einen beginnt der Betreuungswunsch der Eltern in vielen Fällen schon deutlich früher, teilweise schon im ersten Lebensjahr. Auch die Geburtenzahlen haben sich in Rietberg deutlich positiv entwickelt. Lagen sie vor Jahren noch bei 260 bis 270, ist die Zahl der Geburten nunmehr kontinuierlich auf deutlich über 300 pro Jahr angestiegen. Hinzu kommen Zuzüge nach Rietberg von jungen Familien mit Kindern im Kindergartenalter. Da sich im Stadtteil Bokel, trotz Erweiterung im vergangenen Jahr, die Unterdeckung am deutlichsten zeigte, hat die Stadtverwaltung – zusammen mit dem Bürgerverein Bokel und dem Kreisjugendamt – dort als erstes nach einer Lösung gesucht. Im Kindergarten Bokel wechseln nun bald 17 Kinder in die Grundschule. Im Gegenzug werden 37 neue Kinder aufgenommen, so dass in Bokel ab dem Sommer 16 Erzieherinnen 97 Kinder im Alter von eins bis sechs Jahren in fünf Gruppen betreuen.

Dutzende Kinder, Eltern, und am Bau Beteiligte sowie Vertreter des Stadtrates schauten gespannt, als der Richtkranz über die fünfte Gruppe des Kindergartens Bokel angebracht wird. Fotos: Stadt Rietberg
Dutzende Kinder, Eltern, und am Bau Beteiligte sowie Vertreter des Stadtrates schauten gespannt, als der Richtkranz über die fünfte Gruppe des Kindergartens Bokel angebracht wird. Fotos: Stadt Rietberg