Skulptur “Uranus” komplettiert den Planetenweg – Kunstobjekt im Park Mitte aufgestellt



Foto: Die Skulptur des Uranus vervollständigt im Gartenschaupark Mitte den Rietberger Planetenweg. Park-Geschäftsführer Peter Milsch, Heinz Hüning (Kulturstiftung der Sparkasse) und Künstler Angelo Monitillo freuen sich über die Fertigstellung der Gesamtverbindung, die vom Bibeldorf bis nach Neuenkirchen reicht.

Rietberg. Mit der  Aufstellung der Skulptur "Uranus" im Gartenschaupark Mitte ist der Planetenweg Rietberg fertig gestellt. "Wir freuen uns, dass wir rechtzeitig vor der Saisoneröffnung im Park zu Ostern auch die neunte  Skulptur aufbauen konnten", betonten in dieser Woche Parkgeschäftsführer Peter Milsch und Künstler Angelo Monitillo vor Ort.

Zwischen dem Parkplatz am Bibeldorf (Rottwiese) und dem Parkeingang Nord im Stadtteil Neuenkirchen stehen die Kunstwerke, die Sonne, Merkur, Venus, Erde, Mars, Jupiter, Saturn, Neptun und Uranus symbolisieren und individuell und auf ganz eigene Weise den Blick des Betrachters lenken auf  die Mythologie.  Der Uranus hat seinen Standort nahe den Strandflächen am Obersee gleich neben der roten Seppeler-Brücke.

"Der dritte unter den drei Gasriesen wird von starken Winden umweht. Seine Wolken rasen mit 500 Stundenkilometern über die Oberfläche des  Planeten. Seine Rotationsachse liegt fast exakt auf seiner Bahnebene. Uranus geht in der Sage  als Personifikation des Himmels mit der Naturkraft Erde eine Verbindung ein und ist damit Vater der Titanen und Kyklopen", erklärt Angelo Monitillo.

Möglich wurde die Errichtung eines eigenen Rietberger Planetenweges dank eines Zusammenschlusses aus mehreren Sponsoren, der Park GmbH und der Stadt Rietberg. "Unser Dank gilt hier der Kulturstiftung der Sparkasse Rietberg, der evangelischen Kirchengemeinde, der Bibeldorf GmbH, sowie den Firmen Hermann Kathöfer und Upmann GmbH & Co", so Milsch. Nun gelte es, möglichst viele Naherholungssuchende zur Wanderung zwischen Ems und Markenstraße zu motivieren, ergänzt Bürgermeister André Kuper. "Ich lade  alle ganz herzlich ein, diesen Weg zu gehen. Auf idyllischen Pfaden entlang der Ems, durch unsere wunderschöne historische Innenstadt und das weiträumige Nachfolgegelände der NRW-Landesgartenschau 2008 folgt man den Spuren der Planeten, wie sie der renommierte Künstler Monitillo sieht",so Kuper. Dabei handele es sich um eine  eigene, in dieser Form auch einzigartige Sichtweise, beispielsweise durch die figürlichen Darstellungen von Venus und Neptun.

"Angelo Monitillo arbeitet mit Alteisen und Metallschrott, jedem sei empfohlen sich die Details in den Skulpturen zu betrachten, insbesondere auch in der Skulptur des Mars, die aus Waffenelementen und alten Handgranaten zusammengefügt ist. Skulpturen und Standorte gehen eine besondere Symbiose miteinander ein, die es lohnt, ihr die gebührende  Aufmerksamkeit und Zeit zu widmen." Zu danken sei neben den Sponsoren auch den Ideengebern und den Realschülern aus Rietberg, die für die Infotafeln an den einzelnen bildhauerischen Werken verantwortlich zeichnen. Der Gartenschaupark startet am Osterwochenende in die neue Saison, dann gibt es die spannende Ostereiersuche, 7777 bunt gefärbte Hühnereier werden an beiden Tagen dank der Unterstützung von OWI-Ei und des Elli-Centers versteckt. Kletterwand und kunterbuntes Spielmobil warten auf  die jungen Besucher und erstmals dreht auch der Rieti-Zug wieder seine Runden.