Freibad-Bilanz nach durchwachsenem Sommer


Freibad2014_10-kl_01

Rietberg. Seit wenigen Tagen ist das Rietberger Freibad geschlossen und die Schwimmmeister blicken auf eine eher durchwachsene Saison zurück. Die verhältnismäßig geringe Gesamtbesucherzahl von 52.786 lässt sich auf den durchwachsenen Sommer zurückführen. Im Sommer 2016 hatten 7000 Badegäste mehr das Rietberger Freibad genutzt.

Nur selten war es über einen längeren Zeitraum warm und sonnig – eine der Voraussetzungen, um das Freibad mit Leben zu füllen. An der mangelnden Attraktivität kann es nicht gelegen haben. Das Rietberger Freibad – mitten durch die Liegewiese schlängelt sich die Ems – gilt als eines der schönsten im Kreis Gütersloh. Diese Saison hatte das Freibad mit einer zusätzlichen Einstiegstreppe begonnen, die sich viele Rietberger gewünscht hatten. Die Schwimmer, die kamen, genossen das Bad im 50-Meter-Becken, im Nichtschwimmer-Becken samt Wellenrutsche, im Baby-Planschbecken oder auf dem Ein- und Drei-Meter-Brett. Zu Unglücksfällen ist es erfreulicher Weise nicht gekommen.

Der besucherstärkste Monat war noch der Juni (16.289) gewesen. Der am besten besuchte Tag war der 29. Mai. An jenem Montag suchten bei 32 Grad 1869 Badegäste Erfrischung in der Badeanstalt am Torfweg.

Erfreulich indes die Zahl der Saisonkarten: Seit 15 Jahren sind nicht mehr so viele Dauerkarten für das Freibad verkauft worden wie in diesem Sommer. 1256 Kinder, Erwachsene und Familien hatten sich frühzeitig für den regelmäßigen Besuch des Bades entschieden. In der Saison 2016 waren 1044 Dauerkarten im Umlauf.