Sommer-Lese-Club auch im heißen Sommer beliebt



Lennart und Dietmar Mückshoff, Julia Neumann, Andreas Sunder, Annegret Kramer, Manfred Beine, Adelheid Enzinger, Christiane Szepanski, Alwine Brockschnieder und Miriam Hanke mit Johanna (von links) beim Abschlussgespräch des Sommer-Lese-Clubs 2018. Foto: Stadt Rietberg

Rietberg. Die warmen Temperaturen konnten dem Sommer-Lese-Club der Stadtbibliothek Rietberg nichts anhaben: Das Interesse war ungebrochen. Kinder und Jugendliche haben auch bei hitzigen Temperaturen gern gelesen und geschmökert. Bürgermeister Andreas Sunder und Bibliotheksleiter Manfred Beine zogen jetzt Bilanz und bedankten sich bei den fleißigen Helfern.

188 Kinder und Jugendliche hatten sich in der achtwöchigen Sommer-Aktion der Bibliothek beteiligt. 18 mehr als im Vorjahr. Mindestens zwei Bücher lesen und an verschiedenen Mitmachaktionen teilnehmen – das waren die Anforderungen. Gerade die Mitmachaktionen kamen super an: gemeinsam Detektivgeschichten hören, eine Fotorallye durch die Altstadt, oder das Cover eines Buches abzeichnen – das alles wollten noch mehr Teilnehmer als im Vorjahr.

Viele Kinder lasen drei oder gleich zehn Bücher. Der Sommerrekord liegt sogar bei 40 Büchern. Nachgeprüft haben dies immer wieder die Lesepaten und -patinnen der Stadtbibliothek. Zu den Öffnungszeiten der Bibliothek war immer einer der zehn Ehrenamtlichen zugegen und hat die Teilnehmer des Sommer-Lese-Clubs zu den Inhalten des jeweiligen Buches befragt. So sind 196,5 ehrenamtliche Stunden zusammengekommen. „Diese Zahl zeigt eindrucksvoll, wie wichtig ihr Engagement für die Durchführung unseres Sommer-Lese-Clubs ist“, so Andreas Sunder an die Lesepaten und -patinnen  gerichtet. Bei einer gemütlichen Abschlussrunde mit Kaffee, Tee und Gebäck bedankten sich Sunder und das Bibliotheksteam jetzt bei Alwine Brockschnieder, Adelheid Enzinger, Monika Fincke, Christa Hampel-Rieländer, Miriam Hanke, Annegret Kramer, Gabriele Reese, Christiane Szepanski, Dietmar und Lennart Mückshoff.

Auch für die Club-Mitglieder gab es ein Abschlussfest. 163 Kinder und Jugendliche folgten der Einladung in die Bibliothek, wo alle Teilnehmer mit Sachpreisen und Urkunden belohnt wurden. Zudem wurden allerhand Bücher verlost. Wer seine Urkunde – samt Sachpreis – noch nicht abgeholt hat, kann dies in den nächsten Tagen in der Stadtbibliothek nachholen.

Als beliebteste Bücher hatten sich in den acht Wochen Alice Pantermüllers »Mein Lotta-Leben. Wenn die Frösche zweimal quaken«, »Zöpfe flechten. Die schönsten Flechtfrisuren für Mädchen« sowie Boris Pfeiffers »Die drei ??? Kids – Das Schienenmonster« herausgestellt. Dank der Unterstützung durch die Dr.-Klaus-Seppeler-Stiftung, die Max Lüning GmbH, das Kultursekretariat NRW in Gütersloh und das NRW-Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport konnten extra 417 Bücher für den Sommer-Lese-Club neu angeschafft werden.