Start nach Maß: Die Jecken sind wieder los


Weg mit dem Dreck: Die Altweiber und Bürgermeister Andreas Sunder befreien den "Stein der Weisen" vom Grünspan. Foto: Stadt Rietberg
Weg mit dem Dreck: Die Altweiber und Bürgermeister Andreas Sunder befreien den "Stein der Weisen" vom Grünspan. Foto: Stadt Rietberg

Rietberg. Der Kalender meint es gut mit den Jecken: Für den 11.11. hatte er dieses Jahr einen Samstag vorgesehen und der Grafschaftler Karnevalsgesellschaft Rietberg (GKGR) damit einen Sessionsauftakt nach Maß beschert. Um Punkt 11.11 Uhr bahnte sich eine bunte und gut gelaunte Karawane ihren Weg durch  Rietbergs Gassen. Das Ziel: Der Eingang zum Historischen Rathaus – denn dort wartete nicht nur Bürgermeister Andreas Sunder, sondern auch der Stein der Weisen.

Die Altweiber fackelten nicht lange und machten sowohl mit dem Stadtoberhaupt als auch mit dem Stein kurzen Prozess: Andreas Sunder steckten sie in den Putzkittel, den Stein bearbeiteten sie mit der Wurzelbürste. Das Motto: Runter mit Staub und Grünspan, damit der Stein seine Wirkung entfalten kann. Weise Gedanken – die wünschte Grafschaftler-Präsident Robert Junkelkalefeld nicht nur dem Rat der Stadt Rietberg, sondern auch dem Bürgermeister und allen Rathausmitarbeitern. Für künftige Entscheidungen rund um das Thema City Outlet hatte der Anführer der Narren noch einen Tipp: „Fragt mal Pastor Zander, ob ihr den Balkon über dem Eingang der Kirche benutzen könnt. Von dort kann der Stadtrat dann jedes Mal verkünden, was er jetzt gerade wieder beschlossen hat.“

Eine besondere Überraschung hielt Bürgermeister Andreas Sunder am Samstag für die Rietberger Prinzengarde bereit: Die Truppe hatte sich wiederholt den Titel NRW-Meister im Männerballett gesichert und trug sich am Samstag auf Einladung des Bürgermeisters in das goldene Buch der Stadt Rietberg ein.

Hier gibt es alle Fotos.