Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter im Ordnungs- und Präsenzdienst (Außendienst) im Stadtgebiet Rietberg

Veröffentlicht am:

Beschreibung

Die

Stadt Rietberg

stellt zum nächstmöglichen Zeitpunkt zwei

Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter im Ordnungs- und Präsenzdienst (Außendienst) im Stadtgebiet Rietberg

ein.

Es handelt sich um Teilzeitstellen mit jeweils 20,5 Wochenstunden, zunächst befristet für zwei Jahre.

Voraussetzung ist eine abgeschlossene Berufsausbildung im Bereich der öffentlichen Verwaltung (Verwaltungsfachangestellte/r oder Verwaltungslehrgang I (ehem. Angestelltenlehrgang I) bzw. die Laufbahnbefähigung der Laufbahngruppe 1, zweites Einstiegsamt (früherer mittlerer Dienst). Bewerben können sich auch Personen, die über eine erfolgreich abgeschlossene dreijährige, rechtlich geprägte oder kaufmännische Ausbildung verfügen. Ebenso können sich Personen bewerben, die eine mindestens dreijährige Ausbildung zur Fachkraft für Schutz und Sicherheit oder eine vergleichbare berufliche einschlägige Qualifikation (z. B. Bundesnachrichtendienst, Polizeidienst, Justiz- (vollzugs-) dienst, Bundeswehr) vorweisen können.

Wünschenswert wäre, wenn die neuen Kräfte Fachwissen in ordnungsrechtlichen Bereichen besitzen, sodass Situationen vor Ort schnell erfasst und beurteilt werden können.

Zudem wird eine erhebliche Sozialkompetenz, ein sicheres Auftreten, Einfühlungs- und Durchsetzungsvermögen benötigt.  Zwingend erforderlich ist die Fahrerlaubnis Klasse B (alt: FS Klasse 3).

Zu den Aufgaben im Außendienst, in der Regel in den Abendstunden und an Wochenenden, gehört die Überprüfung von öffentlich zugänglichen Plätzen und Flächen, wie beispielsweise Schulhöfe und Kinderspielplätze. Diese sollen überwacht und die Einhaltung der gesetzlichen Regelungen zu Alkoholverbot, Sachbeschädigung und Vermüllung überprüft werden.

Bei Veranstaltungen zählt das Einholen von Informationen über den Inhalt der erteilten Auflagen und die Überprüfung der Umsetzung von Auflagen vor Ort zu dem Aufgabengebiet des Außendienstes.

Ein ebenfalls wichtiger Aufgabenbereich ist die Beobachtung und Ansprache von Jugendlichen mit Blick auf Verstöße gegen das Jugendschutzgesetz, die Ermittlung und Dokumentation von Verstößen zum Zwecke einer späteren verwaltungsseitigen Sanktionierung und die Überwachung des ruhenden Straßenverkehrs.  Auch die Überprüfung der städtischen Obdachlosenunterkünfte mit Blick auf die ordnungsgemäße Belegung, Ruhestörung und Vandalismus ist ein Aufgabenbestandteil, wozu auch die Schlichtung von Streitigkeiten unter den Bewohnern zählt.

Die Vergütung erfolgt nach Entgeltgruppe 5 TVöD.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die Stadt Rietberg handelt familienfreundlich, fördert die berufliche Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und begrüßt daher ausdrücklich die Bewerbung von Frauen.

Sie sind interessiert? Dann senden Sie bitte Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen bis zum 02.02.2018 an:

Herrn Bürgermeister Andreas Sunder, Rügenstr. 1, 33397 Rietberg

Telefonische Auskünfte erhalten Sie bei Frau Venne unter der Rufnummer 05244-986320 oder Herrn Balke, Rufnummer 05244-986226.

Online-Bewerbungen bitte an: ludger.balke@stadt-rietberg.de