Museum & Skulpturenpark

 


24.09.2019 - 23.02.2020 Bilder aus der Davidgeschichte

Gemälde von David, der wohl populärsten Figur im Alten Testament, werden im Museum gezeigt. Die Bilder sind in den verschiedensten Schaffensperioden des Künstlers Dr. Wilfried Koch entstanden. David war als Nachfolger Sauls der zweite israelische König und lebte etwa 1004-965 v. Chr. Sein Kampf mit dem riesenhaften Philister Goliath ging als Redewendung in unseren Sprachgebrauch über. Sein Leben war gekennzeichnet durch den schroffen Wechsel von Großmut und Mord, Freundesliebe und erbarmungslosem Machtstreben, Frömmigkeit und Ehebruch, aber auch durch musikalische und poetische Begabung. Ihm wurden später die meisten Psalmtexte zugeschrieben.

Die Ausstellung ruft in psychologisch packenden Bildern seinen Vater Isai (Jesse), den Harfenspieler David, der Sauls Seelenkrankheit besänftigt, seine Liebe zu Abigaïl und seinem Freund Jonathan herbei, aber auch die außereheliche Bathseba-Geschichte und den Mord an ihrem Ehemann Uria. Davids Sohn Salomon ging als einer der weisesten Herrscher in die Weltgeschichte ein.

Gleichzeitig können Besucher sich in der Galerie des Museums das Thema „Akt und Bewegung“ anschauen. Die Grafiken und Zeichnungen sind zumeist in der frühen Schaffenszeit des Künstlers entstanden.

Dr. Koch zu seinen ersten Erlebnissen der Aktmalerei: „Die wahrhaft platonische Atmosphäre bei den Rötelzeichnungen von meiner nackten Freundin standen für sie und den 19-Jährigen noch unter der streng anerzogenen Angst der visuellen Sünde und einer unangemeldeten Heimkunft ihres Vaters.“

Dagegen sind die Bewegungsstudien, so Dr. Koch,  gelegentlich und frei aus dem Handgelenk entstanden. Sie zeigen die unbefangenere Entwicklung des Sohnes aus etwas zu bravem Hause bis hin zum Ölbild der Frau mit dem Soldaten.

>> Aktueller Flyer zur Ausstellung <<


Über das Kunsthaus Rietberg - Museum Wilfried Koch

Kunsthaus RietbergDas Museum Wilfried Koch entstand in einem Rietberger Ackerbürgerhaus aus dem Jahr 1767 (Inschrift), das über eine durchgehende Deele verfügt. Damit eignet es sich sowohl für Ausstellungen als auch für kleinere Veranstaltungen. Seit 2007 beherbergt das Haus das malerische und zeichnerische Werk des Künstlers Dr. Wilfried Koch, ergänzt um Unterlagen und Dokumente zu seiner Person und zu seinen wissenschaftlichen Arbeiten, die die Eheleute Koch durch eine Zustiftung der Sparkassenstiftung Rietberg zur Verfügung stellten.
1929 in Duisburg geboren und seit vielen Jahren im Rietberger Stadtteil Varensell ansässig, wurde der Künstler einem breiten internationalen Publikum zunächst durch seine »Kleine Stilkunde der Baukunst« (1967) und später vor allem durch die große »Baustilkunde – Europäische Baukunst von der Antike bis zur Gegenwart« (1982) bekannt. Beides sind Standardwerke, die bisher insgesamt mehr als 70 deutsche Auflagen und 21 Übersetzungen, darunter ins Russische, Chinesische und Japanische, erlebt haben. Dr. Koch ist Mitglied der »Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste« in der Klasse »Weltreligionen«.
Die Stadt Rietberg präsentiert in Zusammenarbeit mit der Stiftung der Sparkasse Rietberg rund um das Kunsthaus und im Rietberger Klostergarten 19 Bronzeskulpturen des Künstlers. Rund 100 Gemälde und rund 700 Zeichnungen werden in regelmäßig wechselnden Ausstellungen im Museum präsentiert.

Kunsthaus Rietberg – Museum Wilfried Koch

Emsstraße 10, 33397 Rietberg
Tel (05244) 986-373
Fax (05244) 986-17373
Bereich: Kunsthaus Rietberg – Museum Wilfried Koch

Öffnungszeiten

Von Oktober bis März; außer Heiligabend, 1. Weihnachtstag und Silvester

Montag
geschlossen
Dienstag
14.30 - 18.00 Uhr
Mittwoch
14.30 - 18.00 Uhr
Donnerstag
14.30 - 18.00 Uhr
Freitag
14.30 - 18.00 Uhr
Samstag
14.30 - 18.00 Uhr
Sonntag
14.30 - 18.00 Uhr

April bis September; Ostern und Pfingsten nur am zweiten Feiertag

Montag
geschlossen
Dienstag
14.30 - 18.00 Uhr
Mittwoch
14.30 - 18.00 Uhr
Donnerstag
14.30 - 18.00 Uhr
Freitag
14.30 - 18.00 Uhr
Samstag
11.00 - 18.00 Uhr
Sonntag
11.00 - 18.00 Uhr

Weitere Ausstellungen

05.03.2020 - 14.06.2020 Woldemar Winkler

Über den Klostergarten Rietberg - Skulpturenpark Wilfried Koch

Der Klostergarten an der Ems, der bis 1975 von den Franziskanern genutzt, bevor er mit der Aufhebung des Klosters geschlossen wurde, erwachte 2007 aus einem über dreißig Jahre dauernden Dornröschenschlaf. Mit Hilfe des Programms “Neue ‘Alte’ Gärten” in Ostwestfalen Lippe konnte dieser in die Gegenwart überlieferte innerstädtische Naturraum wiederhergestellt und zu einem öffentlichen Park umgestaltet werden. In Verbindung mit den Skulpturen von Dr. Wilfried Koch ist auf diese Weise ein idealer Verweil- und Erholungsort für die Bewohner des historischen Stadtkerns von Rietberg und seiner Besucher entstanden.

Ansprechpartner

Thorsten Austermann

Emsstraße 10, 33397 Rietberg
Tel (05244) 986-376
Fax (05244) 986-17376
Bereich: Leiter Kunsthaus Rietberg, Stadtarchiv

Brigitte Budde

Emsstraße 10, 33397 Rietberg
Tel (05244) 986-373
Bereich: Kunsthaus Rietberg - Museum Wilfried Koch