Museum & Skulpturenpark

14.05. - 25.06.2017  Christel Schulte-Hanhardt - Objekte und Zeichnungen

Christel Schulte-Hanhardt, 1926 in Rietberg geboren, wuchs als Tochter der Möbelunternehmerfamilie Hanhardt in Rietberg auf. Das außergewöhnliche Talent des jungen Mädchens fiel damals bereits im Kunstunterricht der Schule auf. Dennoch absolvierte sie zunächst eine kaufmännische Lehre und nahm erst im Alter von 53 Jahren das Studium der Kunst (Malerei, Zeichnen und Bildhauerei) in Düsseldorf und Salzburg auf, unter anderem bei Professor Klaus Rinke. Ausgestellt hat die Künstlerin seitdem nicht nur in Deutschland, sondern auch in Österreich, der Schweiz und in New York. Bis heute ist Christel Schulte-Hanhardt kreativ. Am liebsten malt und  zeichnet sie Menschen – mal abstrakt verfremdet, mal als Porträt. Auch Fresken, Objekte aus Papier und Rauminstallationen gehören zu ihrem Repertoire. Der Werkstoff, den sie am meisten liebt, ist das Papier. Dabei dient es ihr nicht bloß als lose Blattvorlage, die sie mit Pinsel oder Stift bearbeitet, vielmehr formt sie leidenschaftlich gern gegenständliche Objekte aus Papier: Ob unzählige aufeinander geschichtete Zeitungsseiten oder gar ein Drachenschwanz als Rauminstallation – Papier erweist sich im wahrsten Wortsinn als geduldig und ist für Christel Schulte-Hanhardt ein echter Alleskönner. „Papier ist eIMG_1748in wunderbar leichtes und formbares Material. Allein das macht es so reizvoll, vielseitig und unkompliziert“.

In den 1950er-Jahren war Christel Schulte-Hanhardt von Rietberg nach Krefeld verzogen. Dort hat sie bis in die jüngste Zeit hinein gelebt und gearbeitet. Zu ihrem 90. Geburtstag kehrte sie nun in die Heimatstadt Rietberg zurück und wurde mit einer  persönlichen Gratulation durch Bürgermeister Andreas Sunder empfangen. Die Ausstellung aus Anlass ihres 90. Geburtstags im Museum Wilfried Koch zeigt einen Querschnitt ihres Schaffens, aber auch das eine oder andere neu entstandene Objekt.

Führungen durch die Ausstellung mit der Künstlerin:

  • Sonntag, 28. Mai 2017 um 11 Uhr
  • Sonntag, 18. Juni 2017 um 11 Uhr

Anmeldung unter Telefon (05244) 986373

 

Über das Kunsthaus Rietberg - Museum Wilfried Koch

Kunsthaus RietbergDas Museum Wilfried Koch entstand in einem Rietberger Ackerbürgerhaus aus dem Jahr 1767 (Inschrift), das über eine durchgehende Deele verfügt. Damit eignet es sich sowohl für Ausstellungen als auch für kleinere Veranstaltungen. Seit 2007 beherbergt das Haus das malerische und zeichnerische Werk des Künstlers Dr. Wilfried Koch, ergänzt um Unterlagen und Dokumente zu seiner Person und zu seinen wissenschaftlichen Arbeiten, die die Eheleute Koch durch eine Zustiftung der Sparkassenstiftung Rietberg zur Verfügung stellten.
1929 in Duisburg geboren und seit vielen Jahren im Rietberger Stadtteil Varensell ansässig, wurde der Künstler einem breiten internationalen Publikum zunächst durch seine »Kleine Stilkunde der Baukunst« (1967) und später vor allem durch die große »Baustilkunde – Europäische Baukunst von der Antike bis zur Gegenwart« (1982) bekannt. Beides sind Standardwerke, die bisher insgesamt mehr als 70 deutsche Auflagen und 21 Übersetzungen, darunter ins Russische, Chinesische und Japanische, erlebt haben. Dr. Koch ist Mitglied der »Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste« in der Klasse »Weltreligionen«.
Die Stadt Rietberg präsentiert in Zusammenarbeit mit der Stiftung der Sparkasse Rietberg rund um das Kunsthaus und im Rietberger Klostergarten 19 Bronzeskulpturen des Künstlers. Rund 100 Gemälde und rund 700 Zeichnungen werden in regelmäßig wechselnden Ausstellungen im Museum präsentiert.

Kunsthaus Rietberg – Museum Wilfried Koch

Emsstraße 10, 33397 Rietberg
Tel (05244) 986-373
Fax (05244) 986-17373
Bereich: Kunsthaus Rietberg – Museum Wilfried Koch

Öffnungszeiten

April bis September; Ostern nur am zweiten Feiertag

Montag
geschlossen
Dienstag
14.30 - 18.00 Uhr
Mittwoch
14.30 - 18.00 Uhr
Donnerstag
14.30 - 18.00 Uhr
Freitag
14.30 - 18.00 Uhr
Samstag
11.00 - 18.00 Uhr
Sonntag
11.00 - 18.00 Uhr

Von Oktober bis März; außer Heiligabend, 1. Weihnachtstag und Silvester

Montag
geschlossen
Dienstag
14.30 - 18.00 Uhr
Mittwoch
14.30 - 18.00 Uhr
Donnerstag
14.30 - 18.00 Uhr
Freitag
14.30 - 18.00 Uhr
Samstag
14.30 - 18.00 Uhr
Sonntag
14.30 - 18.00 Uhr

Weitere Ausstellungen

02.07. – 05.11.2017
Dr. Wilfried Koch – Die letzte Geschichte aus Davids Stamm

Über den Klostergarten Rietberg - Skulpturenpark Wilfried Koch

Der Klostergarten an der Ems, der bis 1975 von den Franziskanern genutzt, bevor er mit der Aufhebung des Klosters geschlossen wurde, erwachte 2007 aus einem über dreißig Jahre dauernden Dornröschenschlaf. Mit Hilfe des Programms „Neue ‚Alte‘ Gärten“ in Ostwestfalen Lippe konnte dieser in die Gegenwart überlieferte innerstädtische Naturraum wiederhergestellt und zu einem öffentlichen Park umgestaltet werden. In Verbindung mit den Skulpturen von Dr. Wilfried Koch ist auf diese Weise ein idealer Verweil- und Erholungsort für die Bewohner des historischen Stadtkerns von Rietberg und seiner Besucher entstanden.

Ansprechpartner

Thorsten Austermann

Emsstraße 10, 33397 Rietberg
Tel (05244) 986-376
Fax (05244) 986-17376
Bereich: Leiter Kunsthaus Rietberg, Stadtarchiv

Brigitte Budde

Emsstraße 10, 33397 Rietberg
Tel (05244) 986-375
Bereich: Kunsthaus Rietberg - Museum Wilfried Koch