Überschwemmungsgebiete – die Pläne liegen aus



Damit ein mögliches Hochwasser in Rietberg wenig Schaden anrichten kann, werden neue Überschwemmungsgebiete ausgewiesen. Grundstückseigentümer können bis zum 10. Dezember Pläne bei der Bezirksregierung einsehen. Foto: pixelio.de/Rudolpho Duba

Rietberg. Im Zuge der Ausweitung des Hochwasserschutzes werden aktuell neue Überschwemmungsgebiete festgelegt. Die Bezirksregierung Detmold hat jetzt für die Ems ein solches Gebiet neu ermittelt und möchte es „vorläufig sichern“, so der Fachausdruck. Das heißt allerdings noch nicht, dass diese Gebiete tatsächlich Überschwemmungsgebiet werden. Weil es für die Eigentümer der Flächen auch in Rietberg mitunter Konsequenzen hat, wenn ihre Grundstücke als Überschwemmungsgebiet deklariert werden, rät die Stadt Rietberg Betroffenen dazu, sich die Pläne genau ansehen. Die Karten zum Überschwemmungsgebiet der Ems können für die Dauer von vier Wochen vom 12. November bis zum 10. Dezember bei der Bezirksregierung Detmold in Minden, Büntestraße 1, nach vorheriger Terminabsprache mit Herrn Habbe (05231 / 71-5471, E-Mail rainer.habbe@brdt.nrw.de) eingesehen werden. Die Unterlagen sind während dieser Zeit auch über das Internet unter dem Link www.brdt.nrw.de „Aktuelles aus der Wasserwirtschaft“ einzusehen.