Wetter kann den Ferienspielen nichts anhaben

»Spaß im Park« - zum Beispiel beim Kerzenziehen. Foto: Stadt Rietberg

Buntes Spiel- und Bastelprogramm bei »Spaß im Park«

Rietberg. Regen, Wolken, Sonne, Hitze – die Mädchen und Jungen bei den Ferienspielen der offenen Jugendarbeit der Stadt Rietberg erleben dieser Tage sämtliche Wetterkapriolen. Doch das tut dem »Spaß im Park« keinen Abbruch. Das Helferteam ist auf jegliches Klima vorbereitet und bietet Programm für Regen- und für Sonnenstunden.

Der Gartenschaupark Rietberg, insbesondere der Parkteil Nord, bietet an sich schon reichlich Attraktionen und Spielmöglichkeiten – vom Rutschenturm über den Wasserspielplatz bis zu den Großbausteinen. Zusätzlich hat das Team der städtischen Jugendarbeit allerhand Gruppenspiele und Workshops vorbereitet. In der ersten der zwei Ferienspielwochen wurde mit Speckstein gearbeitet, mit Fimo gebastelt und die eine oder andere Kerze gezogen. Tanzen, Musik und Sport gehören ebenso zum Angebot. In der zweiten Woche stehen weitere Bastelangebote mit Kork, Filz, Konservendosen und Pappmaché an. Stets beliebt – bei Mädchen wie bei Jungs – ist das Basteln mit Bügelperlen.

Zweimal 65 Kinder sind in den zwei Ferienwochen dabei, wochentäglich von 9 bis 16 Uhr und alle im Alter von sechs bis zwölf Jahren. Schon Ende Januar waren alle Plätze vergeben. „Wir mussten auch einigen absagen“, bedauert Thomas Müller vom Jugendhaus Südtorschule. Zusammen mit den Teams der Jugendtreffs Neuenkirchen und Mastholte halten zehn Helfer und Betreuer die Ferienspiele am Laufen – Mittagsverpflegung inklusive. Einzelne Kinder kommen bereits vor 8 Uhr zum Frühstück.

Ab dem 11. Juli nimmt die offene Jugendarbeit dann wieder ihren geregelten Betrieb im Jugendhaus Südtorschule auf.

  • »Spaß im Park« - zum Beispiel beim Kerzenziehen. Foto: Stadt Rietberg
  • »Spaß im Park« - zum Beispiel mit Bügelperlen. Foto: Stadt Rietberg