Museum & Skulpturenpark

Dr. Wilfried Koch ist ein bedeutender Künstler der Gegenwart – und im Rietberger Stadtteil Varensell zu Haus. Das Kunsthaus Rietberg trägt seinen Namen und beherbergt einen Großteil seines künsterlischen Schaffens. In dem ehemaligen Klostergarten stehen seine Bronzeskulpturen für jedermann zugänglich – der Klostergarten ist ein öffentlicher Park.

Die aktuelle Ausstellung:

30.09.2020 bis 16.01.2021 Heinz Lewerenz Zwischen »Wurf« und »Roter Erde«

Gezeigt werden 45 Werke aus Lewerenz‘ Schaffenszeit von 1910 bis etwa 1933. Das sind Ölgemälde und Aquarelle, aber auch Zeichnungen, Radierungen und Lithographien. Sieben Leihgeber stellen ihre Kunstwerke freundlicherweise für diese besondere Ausstellung zur Verfügung.
Begleitend zur aktuellen Ausstellung mit Werken von Heinz Lewerenz werden einige Werke seiner Künstlerkollegen aus den Gruppen »Rote Erde« und »Der Wurf« gezeigt, nämlich Werke von Peter August Böckstiegel, Paul Kottenkamp und Hermann Freudenau.

Heinz Lewerenz: Strand „Taormina“, 1925

Über das Museum Wilfried Koch

Ein Ackerbürgerhaus aus dem Jahr 1767 beherbergt das Museum Wilfried Koch – und damit das malerische und zeichnerische Werk des heimischen Künstlers Dr. Wilfried Koch, ergänzt um Unterlagen und Dokumente zu seiner Person und zu seinen wissenschaftlichen Arbeiten. Dies alles – unter anderem 100 Gemälde und rund 700 Zeichnungen – haben die Eheleute Koch der Sparkassenstiftung Rietberg durch eine Zustiftung zur Verfügung gestellt. Dr. Koch ist Mitglied der "Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste" in der Klasse "Weltreligionen".
Teile seines Schaffens sind dauerhaft auf der Deele sowie in wechselnden Ausstellungen im gesamten Kunsthaus Rietberg zu sehen. Immer wieder präsentiert die Stadt Rietberg in Zusammenarbeit mit der Stiftung der Sparkasse Rietberg auch Ausstellungen anderer Künstler in dem Museum Wilfried Koch.

Karte und Info
Info
Kunsthaus Rietberg
Öffnungszeiten Museum

Über den Klostergarten Rietberg - Skulpturenpark Wilfried Koch

Der Klostergarten an der Ems, der bis zur Aufhebung des Klosters 1975 von den Franziskanern genutzt wurde, erwachte 2007 aus einem über 30 Jahre dauernden "Dornröschenschlaf". Mit Hilfe des Programms "Neue 'Alte' Gärten" in Ostwestfalen-Lippe konnte dieser in die Gegenwart überlieferte innerstädtische Naturraum wiederhergestellt und zu einem öffentlichen Park umgestaltet werden. In Verbindung mit den Skulpturen von Dr. Wilfried Koch ist auf diese Weise ein idealer Verweil- und Erholungsort für die Bewohner des Historischen Stadtkerns von Rietberg und seiner Besucher entstanden.

Karte und Info