Klimaschutz & Energie

Die Stadt Rietberg  engagiert sich seit dem Jahr 2000
im Klimaschutz. Viele Maßnahmen wurden vor allem im Bereich Sanierung und Bauwesen umgesetzt – so steht in Rietberg eine von 100 Klimaschutzsiedlungen in NRW.

Klimaschutz & Nachhaltigkeit

Das Thema Klimaschutz wird in Rietberg integrativ und im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung betrachtet. Das Klimaschutzmanagement der Stadt bündelt alle Klimaschutzmaßnahmen. Die mehrmalige Auszeichnung in Gold beim »european energy award« belegt das Engagement der Stadt Rietberg.

Meilensteine: »Klimaneutrale Stadtverwaltung bis 2022« und »energieautark 2030«

Die laufenden Sanierungen städtischer Gebäude, der Aufbau einer innovativen Heizzentrale und eines Nahwärmenetzes, sowie die Umstellung des kommunalen Fuhrparks auf Elektro-Fahrzeuge sollen bis 2022 eine weitgehende Klimaneutralität der Verwaltung ermöglichen. Zudem verfolgt die Stadt Rietberg das Ziel, bis zum Jahr 2030 den kompletten Energiebedarf der Stadt aus erneuerbaren Energien zu decken.

Bei der Umsetzung aller Maßnahmen verfolgt die Stadt Rietberg die möglichst direkte und transparente Beteiligung der Bürger. Mit den »Klimaschützen Rietberg« wird das Engagement vieler Akteure gebündelt und sichtbar gemacht.

Ansprechpartner
Svenja Schröder
Rüdiger Ropinski

Klimaschützen Rietberg – Mitmachen beim Klimaschutz

Klimaschutz und damit eine lebenswerte Zukunft gehen alle an – und alle müssen mitmachen, damit wir wirklich etwas bewirken. Aus diesem Grund haben sich in Rietberg die »Klimaschützen«  zusammengefunden: Gemeinsam zeigen wir, was wir vor Ort machen, wir vernetzten und unterstützen uns. So können wir zusammen »gezielt Handeln« für eine gute Zukunft.

Auf der digitalen Karte der »Klimaschützen« sind übrigens auch alle kommunalen Projekte im Bereich Sanierung usw. verortet und in Hinblick auf ihre Klimaschutzeffekte dargestellt.

Weitere Projekte

Für allerhand Projekte zur Förderung des Klimaschutzes hat die Stadt Rietberg Fördergelder der öffentlichen Hand erhalten.
Welche Projekte gefördert wurden, ist hier nachzulesen.