Flexible Lösungen für artgerechte Tierhaltung

Andreas Wördekemper, Andreas Sunder, Philipp Wördekemper-Jephcote und Renate Pörtner (von links) besprachen das Betriebskonzept der Mobilställe. Foto: Stadt Rietberg

Bürgermeister Sunder besucht Firma Wördekemper

Rietberg. Endlich sesshaft geworden ist die Firma Wördekemper GmbH & Co. KG in Rietberg. Nach mehreren Ortswechseln ist der Hersteller von mobilen Geflügelställen nun seit zwei Jahren am Tiergartenweg beheimatet. Rietbergs Bürgermeister stattete dem europaweit tätigen Unternehmen jetzt einen Besuch ab.

Im Gespräch mit Philipp und Andreas Wördekemper rief Sunder noch einmal ins Gedächtnis, wie unkompliziert die Gewerbeansiedlung einst in die Wege geleitet wurde. „Ich kann mich noch gut erinnern, wie Herr Wördekemper mich im Rahmen einer zufälligen Begegnung beim Mittagsimbiss ansprach und mir seinen Ansiedlungswunsch mitteilte. Was daraus geworden ist, kann sich heute durchaus sehen lassen“, so Andreas Sunder. Er hatte dann den Kontakt zur städtischen Wirtschaftsförderin Renate Pörtner hergestellt, die die Gewerbeansiedlung schließlich einfädelte. „So stelle ich mir Wirtschaftsförderung vor: Einfach, praktisch, persönlich, gut.“ Inzwischen haben Vater und Sohn Wördekemper bereits Pläne für neue Entwicklungen.

Bislang bietet die Wördekemper GmbH flexible Lösungen für den Einstieg in eine artgerechte Tierhaltung. Ihr Portfolio umfasst mehr als 30 verschiedene Stallsysteme – sowohl mobil, also am Standort veränderbar, als auch festinstalliert; für Geflügel, aber auch für andere Nutztiere. Dass sich immer mehr Menschen für eine gesunde Tierhaltung interessieren „spielt uns in die Karten“, sagt Firmenchef Andreas Wördekemper. Denn eine artgerechte Tierhaltung für moderne Betriebskonzepte habe ihm von Anfang an am Herzen gelegen. Seit rund 30 Jahren sind seine Stallsysteme am Markt. „Wir bieten Lösungen für nur beispielsweise 70 Hühner, aber auch für 20.0000“, so Wördekemper.

Inzwischen arbeitet sein Sohn Philipp mit im Betrieb. Weitere rund 25 Mitarbeiter kümmern sich um die technische Planung, die Produktion, den Transport und die Montage – alles aus einer Hand. „Aus der Praxis für die Praxis“, wie es im Firmenslogan heißt. Schließlich kommt Andreas Wördekemper selbst aus der Landwirtschaft. Weil in Außenbereichen feste Geflügelställe oft nicht erlaubt sind, hat Wördekemper die mobilen Ställe – üblicherweise mit einem Rundbogendach – entwickelt, die mehrmals im Jahr verschoben werden können. Bis zu 224 Quadratmeter groß können diese sein. Großräumigeres und energieeffizientes Wirtschaften ist in Wördekempers Feststallsystemen möglich, die bis zu 2000 Quadratmeter Nutzfläche bieten und nach Unternehmensangaben bis zu 80% energieautark betrieben werden können.

Vor Ort ließen sich Andreas Sunder und Renate Pörtner die Produktions- und Lagerhallen zeigen. Ein Verwaltungsgebäude soll auf dem Betriebsgelände am Tiergartenweg noch errichtet werden.

  • Andreas Wördekemper, Andreas Sunder, Philipp Wördekemper-Jephcote und Renate Pörtner (von links) besprachen das Betriebskonzept der Mobilställe. Foto: Stadt Rietberg
  • Philipp Wördekemper-Jephcote und Andreas Wördekemper erläuterten Andreas Sunder und Renate Pörtner (von links) ihr Betriebskonzept. Foto: Stadt Rietberg